Gedenkfeier zum Ende des Ersten Weltkriegs: Europaminister Peter Strobel und französische Generalkonsulin, Cathérine Robinet, gedenken gemeinsam der Opfer. (Foto: MFE/Fetzer)

Gedenkfeier zum Ende des Ersten Weltkriegs

  11.11.2019 | 12:48 Uhr

Zum Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs haben sich Europaminister Peter Strobel und die französische Generalkonsulin Cathérine Robinet am Montag im Ehrental im Deutsch-Französischen Garten versammelt. Am Mahnmal legten sie gemeinsam einen Kranz nieder, um der Opfer zu gedenken.

Nach der Kranzniederlegung am Jahrestag des Endes des Ersten Weltkriegs im Deutsch-Französischen Garten besuchten die französische Generalkonsulin und der Europaminister die Gedenkstätte „Gestapo-Lager Neue Bremm“. Es sei wichtig, diese für nachfolgende Generationen zu erhalten, sagte Strobel. Man müsse sich immer an diese schreckliche Zeit erinnern und sich weiterhin für den Frieden in Europa einzusetzen.  

Video [aktueller bericht, 11.11.2019, Länge: 3:10 Min.]
Gedenkfeier zum Waffenstillstand am 11. November

Im Rahmen der jährlichen Gedenkfeier am 11.11. wird seit 2009 zusätzlich an die deutsch-französische Aussöhnung erinnert. „Früher haben Deutsche und Franzosen die Waffen gegeneinander erhoben, heute sind wir in Freundschaft miteinander verbunden und gelten als der Motor der europäischen Einigung“, sagte Strobel.

Dass der Gedenktag immer von der französischen Generalkonsulin und einem Vertreter der saarländischen Landesregierung begangen werde, betone die heutige Freundschaft der beiden Länder.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja