KZ Auschwitz (Foto: dpa/Jacek Bednarczy)

Toscani: Gedenken soll Zusammenhalt stärken

Carolin Dylla   27.01.2020 | 18:07 Uhr

Landtagspräsident Stephan Toscani (CDU) hat für eine moderne Erinnerungskultur geworben. Bei der Gedenkfeier des Landtags für die Opfer des Nationalsozialismus sagte er, es brauche neue Formen der Erinnerungsarbeit – weil es immer weniger Zeitzeugen gebe.

„Die Geschichte wiederholt sich nicht – aber es gibt historische Muster“, sagte Landtagspräsident Stephan Toscani (CDU) anlässlich der Gedenkfeier zum 75. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz. Angesichts von Gewalttaten wie dem Anschlag auf die Synagoge in Halle oder dem Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke sollten Gedenkveranstaltungen wie im Landtag auch dazu beitragen, den gesellschaftlichen Zusammenhalt gegen solche Taten zu stärken.

Video [aktueller bericht, 27.01.2020, Länge: 3:02 Min.]
75. Jahrestag der Befreiung von Ausschwitz

Gedenktag für die Opfer des Naziregimes
Audio [SR 3, Nadine Thielen, 27.01.2020, Länge: 03:05 Min.]
Gedenktag für die Opfer des Naziregimes

Wie das Erinnern – mit modernen Mitteln – gelingen kann, haben Schüler aus Lebach und Wadern gezeigt. In ihren Projekten zur Aufarbeitung der Verbrechen des NS-Regimes haben sie unter anderem ein fiktives Zeitzeugengespräch erarbeitet – auf der Grundlage historischer Aufzeichnungen. Ihr Ziel: das Vergangene in die Gegenwart holen und so seine Relevanz spürbar machen.

Internierungslager Gurs im Fokus

Auschwitz-Überlebende: "Die Züge gehen alle ins Gas"
Audio [SR 3, (c) SR 3 Marie Kribelbauer, 27.01.2020, Länge: 02:25 Min.]
Auschwitz-Überlebende: "Die Züge gehen alle ins Gas"

Thematischer Fokus der Gedenkfeier in diesem Jahr: das Internierungslager Gurs in den französischen Pyrenäen, wohin 1940 fast alle saarländischen, badischen und pfälzischen Juden verschleppt wurden. An sie erinnerte der rheinland-pfälzische Historiker Roland Paul in einer Gastrede. Landtagspräsident Toscani plant im Herbst selbst nach Gurs zu reisen.


Mehr zum Thema:

Interview mit Prof. Andreas Nachama
Erinnern - für eine funktionierende Gegenwart

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 27.01.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja