Die Gebärdendolmetscherin zeigt mit ihren Fingern das Wort "Business" in Gebärdensprache. (Foto: picture alliance / Arne Dedert/dpa)

Regierungsansprachen jetzt mit Gebärdendolmetscher

  25.03.2020 | 17:03 Uhr

Auf Initiative von Sozialministerin Monika Bachmann (CDU) hat die saarländische Landesregierung den Einsatz von Gebärdendolmetschern bei Regierungsansprachen beschlossen. Damit soll die barrierefreie Kommunikation für Gehörlose und Hörbehinderte verbessert werden.

Die Landesregierung ist nach dem Saarländischen Behindertengleichstellungsgesetz zur barrierefreien Kommunikation verpflichtet, die in Krisenzeiten natürlich besonders wichtig sei, teilte das saarländische Gesundheitsministerium mit. In den vergangenen Tagen wurden die Regierungsansprachen leicht zeitversetzt in schriftlicher Form verfügbar gemacht.

"Schriftsprache ist für die Betroffenen kein ausreichender Ersatz, da sie im Vergleich zum gesprochenen Wort umständlicher ist und darüber hinaus von vielen Betroffenen aufgrund ihrer Einschränkungen nicht mühelos beherrscht wird", begründete Sozialministerin Monika Bachmann (CDU) die Entscheidung für den Einsatz von Gebärdendolmetschern.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja