Ein Zettel mit der Aufschrift "Aushilfe für Küche/Verkauf gesucht" hängt an der Scheibe einer Konditorei. (Foto: picture alliance/dpa | Frank Molter)

Dehoga fordert Unterstützung von Bund und Ländern für Gastronomie

Stephan Deppen   15.09.2022 | 17:44 Uhr

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) sieht sich mit gravierenden Problemen konfrontiert. Das betrifft den Personalmangel und die rasant steigenden Energiepreise. Der Große Vorstand des Dehoga hat auf seiner Tagung in Saarbrücken Hilfe von Bund und Ländern gefordert.

Der Fachkräftemangel betrifft auch Gastronomie und Hotellerie. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) setzt bei der Suche nach dringend benötigtem Personal zunehmend auch auf ausländische Arbeitskräfte.

Lange Wartezeiten bei Einbürgerungsverfahren

Um die anwerben zu können, seien aber Erleichterungen durch Bund und Länder nötig. So müssten die entsprechenden Verfahren schneller und unbürokratischer ablaufen. Nach SR- Informationen stellen zunehmend auch lange Wartezeiten bei Einbürgerungsverfahren ein Einstellungshemmnis dar.

Steigende Energiepreise belasten Betriebe

Auch die steigenden Energiepreise seien ein großes Problem. Um den Faktor zehn erhöhte Energiepreise seien für die Unternehmen nicht zu verkraften. Hier müsse die Politik dafür sorgen, dass die Energiepreise bezahlbar blieben. Auf welche Weise die Regierung das sicherstellen soll, lässt der Dehoga aber offen. Es gelte, kurzfristig über Entlastungen zu entscheiden.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 15.09.2022.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja