Gas-Pipeline in Medelsheim (Foto: SR)

Ab nächster Woche direkte Gaslieferungen aus Frankreich

  07.10.2022 | 18:54 Uhr

Über eine Pipeline, die über Gersheim-Medelsheim verläuft, fließt ab der zweiten Oktoberwoche Gas aus Frankreich direkt nach Deutschland. Kunden der Stadtwerke Homburg sollen noch in diesem Monat damit versorgt werden.

Ab der kommenden Woche sind zusätzliche Gaslieferungen aus Frankreich nach Deutschland möglich. Das teilt die Bundesnetzagentur auf SR-Anfrage mit. Dafür wird zum ersten Mal auch die Megal-Nord-Gasleitung zwischen dem französischen Obergailbach und Gersheim-Medelsheim im Saarland genutzt. Künftig sollen dort bis zu 4,2 Gigawattstunden pro Stunde fließen.

Geplant ist dafür auch die Errichtung einer sogenannten Desodorierungsanlage, die beigesetzte Riechmittel aus Erdgas entfernt. Französisches Gas enthält aus Sicherheitsgründen diese Geruchsstoffe, allen voran Schwefel, die bei einigen technischen Anlagen allerdings zu Schäden führen können.

"Bis zur Fertigstellung können vereinzelt Schäden bei angeschlossenen Kunden, deren Anlagen auf unodoriertes Gas ausgerichtet sind, nicht gänzlich ausgeschlossen werden", heißt es dazu von der Bundesnetzagentur. Diese habe wegen möglicher Schadenersatzansprüche bereits ein Verfahren eingeleitet.

Vermehrt Gasgerüche möglich

Der Geschäftsführer der Stadtwerke Homburg, Frank Barbian, bestätigte dem SR, dass Kunden in Homburg in diesem Monat mit Erdgas aus Frankreich versorgt werden. Das Gas enthalte demnach den Geruchsstoff Tetrahydrothiophen (THT) – und zwar in einem höheren Maße als in Deutschland üblich. Eine Abschätzung des in diesem Fall vorliegenden Schwefelgehaltes sei derzeit nicht möglich.

Laut Barbian kann es dabei vermehrt zu Gasgerüchen kommen. Diese sollen aber nicht unbedingt auf eine technisch unzulässige Undichtigkeit zurückzuführen sein.

Über die Schweiz nach Deutschland

In der Vergangenheit wurde bereits französisches Gas über die Schweiz nach Deutschland geliefert. Die Mengen schwankten dabei zwischen null und zehn Gigawattstunden pro Stunde. Dieses Gas wurde in einer bereits bestehenden Desodorierungsanlage im Kreis Lörrach von Riechmitteln befreit.  

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 07.10.2022 berichtet.

Gaspipeline-Übergabe in Gersheim
Fließt bald Gas aus Frankreich durch das Saarland?

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja