Eine Frau streicht G8 auf einer Tafel aus - auf der anderen Tafelseite steht G9 (Foto: picture alliance / dpa | Armin Weigel)

G9-Reform gilt schon für jetzige Fünftklässler

Mit Informationen von Julia Berdin   27.04.2022 | 16:35 Uhr

Die jetzigen Fünftklässler sollen ihr Abitur auch schon in neun Jahren machen. Das hat Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot in einem SR-Interview angekündigt. Demnach soll die G9-Reform im übernächsten Schuljahr auf die Klassenstufen 5, 6 und 7 ausgeweitet werden.

Bereits die jetzigen Fünft-Klässler an saarländischen Gymnasien sollen in neun statt in acht Jahren ihr Abitur machen. Im SR-Interview sagte Bildungsministerin Streichert-Clivot (SPD), dass ab dem Schuljahr 2023/2024 die G9-Reform auf die Klassenstufen 5, 6 und 7 ausgeweitet werden soll.

Video [aktueller bericht, 27.04.2022, Länge: 2:59 Min.]
G9-Reform gilt schon für jetzige Fünftklässler

Die Schülerinnen und Schüler, die dann in der siebten Klasse sind - also die heutigen Fünft-Klässler - werden ihr Abitur also auch auf jeden Fall in neun Jahren ablegen, so die Ministerin. Ob auch ältere Jahrgänge eine Option bekommen sollen, vom G8 zum G9-Systen zu wechseln, ließ sie noch offen.

Frühere Einführung als erwartet

In ihrer Regierungserklärung am Dienstag hatte die neue Ministerpräsidentin Anke Rehlinger (SPD) überraschenderweise schon für diesen Sommer die Rückkehr zu G9 verkündet. Im Wahlkampf war von einer späteren Einführung die Rede gewesen.

Teilweise Warnung vor "Schnellschuss"

Die Reaktionen von Verbänden und Politik auf die schnelle Wiedereinführung von G9 waren überwiegend positiv, es gab jedoch auch kritische Stimmen. Die Grünen warnten vor einem Schnellschuss und forderten eine gut durchdachte Umstellung.

Der Saarländische Lehrerinnen- und Lehrerverband (SLLV) warnte vor einem deutlichen Schülerrückgang an den Gemeinschaftsschulen und mahnte an, dass keine Schulform bevorzugt werden dürfe. Der Landesschülerverband äußerte die Befürchtung, dass die Pläne übereilt und gegebenenfalls noch nicht ausgereift seien.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 27.04.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja