Bergehalde in Landsweiler-Reden (Foto: SR)

Fußgängerbeleuchtung für Halde in Reden geplant

mit Informationen von Stephan Deppen   02.07.2020 | 16:00 Uhr

Für das ehemalige Bergbaugelände in Reden sollen kurzfristig unter anderem eine Fußgängerbeleuchtung auf die Halde sowie ein neues Standortmanagement eingerichtet werden. Darauf haben sich die Gemeinde Schiffweiler, der Landkreis Neunkirchen und die Industriekultur Saar (IKS) verständigt.

Die Vermarktung des Standortes, die Koordination der Aktivitäten vor Ort sowie die Akquise und Konzeption neuer Veranstaltungsformate sollen in einer neu geschaffenen Standortmanagement-Gesellschaft gebündelt werden.

Parkplatzsituation verbessern

"Entwicklung in Reden auf eine neue Grundlage stellen"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Nadine THielen Stephan Deppen, 03.07.2020, Länge: 03:09 Min.]
"Entwicklung in Reden auf eine neue Grundlage stellen"

Die Gemeinde Schiffweiler will derweil eine Beleuchtung des Serpentinenfußweges umsetzen. Parallel dazu wird die Gemeinde barrierefreie Transportmöglichkeiten in Eigenregie planen. Land und IKS seien bereit, die Gemeinde bei der Umsetzung touristischer Erschließungsmaßnahmen durch Fördermittel und Ko-Finanzierungen der IKS zu unterstützen.

Die IKS plant zudem ein verbessertes Parkleitsystem sowie zusätzliche Sicherheitssysteme an den Parkplätzen zu errichten. So soll neben der Verbesserung des Besucherkomforts auch die vermehrte missbräuchliche Nutzung des Parkplatzes in den Abendstunden verhindert werden.

Neuer Pächter gesucht

Darüber hinaus soll für die Almgastronomie auf der Halde in Reden ein  neuer Pächter gesucht werden. Bis der gefunden ist, werde der Betrieb in den Sommermonaten vom bisherigen Pächter sichergestellt. Für Juli und August sind mehrere Biergartenkonzerte mit Coverbands geplant.

Die touristische Entwicklung des Standortes Reden soll künftig stärker als bisher vom Landkreis Neunkirchen und der Gemeinde Schiffweiler vorangetrieben werden. Das Land werde sich finanziell daran beteiligen, erklärten alle drei Partner in einer gemeinsamen Erklärung.

"Der Erlebnisort Reden hat ein großes touristisches Potenzial, das wir gemeinsam heben wollen. Der Landkreis Neunkirchen ist bereit, die touristische Weiterentwicklung verantwortlich mit zu steuern", sagte Landrat Sören Meng.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 02.07.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja