1500 Teilnehmer bei „Fridays for Future" in Saarbrücken

mit Informationen von Simin Sadeghi   24.05.2019 | 15:39 Uhr

In der Saarbrücker Innenstadt haben am Freitag nach Polizei- und Veranstalterangaben rund 1500 Schüler, Studenten und auch Eltern für einen besseren Klimaschutz demonstriert. Aufgerufen hatte die Bewegung "Fridays for Future". Die Demonstration stand im Zeichen der Europawahl am kommenden Sonntag.

Die Teilnehmer zogen mit bunten Plakaten und Fahnen vom Schlossplatz Richtung Europagalerie und wieder zu einer Abschlusskundgebung vors Saarbrücker Schloss. Laut den Organisatoren nahmen auch erstmals Jugendliche aus Frankreich an einer saarländischen Fridays-for-Future-Demo teil.

Video [aktueller bericht, 24.05.2019, Länge: 2:20 Min.]
Fridays For Future-Demo in Saarbrücken

„Kurz vor der Europawahl wollen die Demonstranten nochmal daran erinnern, dass die Wähler mit ihrem Kreuzchen auch eine Verantwortung dem Klima gegenüber haben“, sagt Susanne Speicher von Fridays for Future. Die EU trage eine besondere Verantwortung und müsse in Sachen Klimapolitik als Vorbild vorangehen statt hinterherzulaufen: Nach China und den USA ist sie der drittgrößte Verursacher von CO2-Emissionen.

"Fridays for Future" vor dem Wahlsonntag
Audio [SR 3, Simin Sadeghi, 24.05.2019, Länge: 03:26 Min.]
"Fridays for Future" vor dem Wahlsonntag

Aber auch im Saarland auf Landes- und Kommunalebene müsse mehr für den Klimaschutz getan werden, sagt Speicher. Die Demontration endete mit der Abschlusskundgebung auf dem Schlossplatz in Saarbrücken. Unter anderem sprachen dort auch Vertreter von Parents and Scientists for future.

Die Landeselterninitiative für Bildung rief die Politik dazu auf, die Fridays for Future-Bewegung "nicht weiter gegen die Wand laufen zu lassen". Umarmungen von Politikern alleine reichten nicht, die jungen Leute müssten auch "positive Erfahrungen mit ihren Argumenten machen".

Über dieses Thema hat auch die SR3-Rundschau am 24.05.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen