Campus-Center der Universität des Saarlandes (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Saar-Uni will Freischussregelung für Prüfungen

  14.05.2020 | 16:07 Uhr

Der Senat der Universität des Saarlandes will wegen der Corona-Pandemie im Sommersemester 2020 nicht bestandene Prüfungen nicht als Fehlversuch werten. Nach Auskunft der Saar-Uni soll über die neue Regelung in einer Sondersitzung des Senats entschieden werden. Am Ende muss jedoch die Landesregierung den Plänen zustimmen.

Von der geplanten neuen Regelung an der Universität des Saarlandes würden Studierende profitieren, die ihre Prüfungen nicht bestanden haben. Diese könnten nach Auskunft der Saar-Uni ihre Prüfung im Zuge einer Freischussregelung einfach wiederholen.

Saar-Uni will Fehlversuche nicht zählen lassen
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 14.05.2020, Länge: 01:00 Min.]
Saar-Uni will Fehlversuche nicht zählen lassen

Von dieser Regelung sollen jedoch Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten ausgenommen werden, betont die Uni. Ob die Freischussregelung für Prüfungen in allen Studiengängen ermöglicht wird, müsse noch geklärt werden.

Außerdem sollen mehr Studierende im Sommersemester 2020 die Möglichkeit haben, bereits bestandene Prüfungen wiederholen zu können, um ihre Noten zu verbessern. Bislang war dies nur in einzelnen Studienfächern möglich.

Zustimmung der Politik nötig

Im Senat der Universität des Saarlandes herrscht Einigkeit, wie mit Prüfungen in Corona-Zeiten umgegangen werden soll. "Die neuen Regelungen können jedoch erst in Kraft treten, wenn dafür eine befristete Ordnung vorliegt, die auch von staatlicher Seite genehmigt werden muss", teilt die Uni mit. Das Präsidium der Saar-Uni möchte die neue Ordnung nach eigener Aussage "möglichst bald" in einer Sondersitzung des Senats behandeln.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja