deutsche und französische Flagge (Foto: dpa/SR)

Das Saarland soll mehrsprachig werden

red   21.01.2014 | 10:24 Uhr

Die saarländische Landesregierung hat ihre neue Frankreich-Strategie für das Saarland vorgestellt. Wichtigster Punkt: Das Saarland soll mehrsprachig werden. Geplant sind unter anderem bilinguale Kitas.

Flächendeckender Französischunterricht von klein auf, das ist ein Aspekt der neuen Frankreich-Strategie, die die Landesregierung künftig fahren will. Nach dem Vorbild von Luxemburg soll das Saarland mehrsprachig werden. Englisch solle nicht vernachlässigt werden, aber Französisch soll Verkehrssprache sein. Auch bei Neueinstellungen oder in der Weiterbildung soll in den Verwaltungen künftig mehr Wert auf Zweisprachigkeit gelegt werden.

Kompetenzzentrum für Wirtschaft

Die Landesverwaltung selbst soll mit gutem Beispiel voran gehen und Französisch-Kenntnisse als Einstellungskriterium voraussetzen sowie allen Beschäftigten den Anspruch auf angemessene Sprachaus- und Fortbildung geben. Ebenso könnten französische Bürger gezielt für bestimmte Bereiche der Verwaltung rekrutiert werden. Das Saarland soll sich bis 2043 zu einem leistungsfähigen multilingualen Raum deutsch-französischer Prägung zu entwickeln.

Ein Kompetenzzentrum für die Wirtschaft soll künftig dafür sorgen, dass sich mehr französische Unternehmen im Saarland ansiedeln. Die Vorschläge werden jetzt den Kammern, Kommunen, Unternehmen und Schulen unterbreitet. Sie sollen in den kommenden drei Monaten diskutiert werden. Spätestens dann wird es um die Finanzierung der Ideen gehen.

Zusammenarbeit stärken

Auch auf Bundesebene soll die Zusammenarbeit mit Frankreich gestärkt werden. Bundesaußenminister Steinmeier will heute bei seinem Besuch in Paris einen Neubeginn in der Europa- und Außenpolitik starten. So soll das "Weimerarer Dreieck" wiederbelebt werden. Darin sind Deutschland, Frankreich und Polen verbunden. Auch die militärische Zusammenarbeit mit Frankreich soll ausgebaut werden. Dabei geht es um die Weiterentwicklung der deutsch-französischen Brigade.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja