Straßenschild mit der Aufschrift "France" (Foto: dpa/Kay Nietfeld)

Frankreich lockert Ausgangssperre

Carolin Dylla / Onlinefassung: David Differdange   11.05.2020 | 13:27 Uhr

In Frankreich ist seit Montag die strenge Ausgangssperre etwas gelockert. Dabei gibt es je nach Region und Infektionszahlen unterschiedliche Maßnahmen. Unklar bleibt, wie sich die Lockerungen auf die Grenzkontrollen auswirken werden.

Wer nach 55 Tagen Ausgangssperre in Frankreich vor die Tür gehen will, braucht keinen Passierschein mehr. Dennoch bleibt die Bewegungsfreiheit eingeschränkt: Wer sich mehr als 100 Kilometer vom Wohnort entfernen möchte, braucht dafür weiter einen triftigen Grund.

Außerdem dürfen Geschäfte wieder öffnen – Bars und Cafés dagegen bleiben weiter geschlossen. Auch der grenzüberschreitende Bahnverkehr läuft langsam wieder an. Das so genannte déconfinement wird unterschiedlich schnell umgesetzt. Die französische Regierung hat das Land dafür in eine grüne und eine rote Zone eingeteilt. 

Diskussion um Grenzöffnungen
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 11.05.2020, Länge: 02:33 Min.]
Diskussion um Grenzöffnungen

Unklarheit über Grenzkontrollen

Die Region Grand-Est – und auch das darin gelegene Département Moselle – sind Rot eingestuft. Hier läuft deshalb zum Beispiel der Schulbetrieb langsamer an. Inwieweit sich die Bestimmungen auf ein mögliches Ende der Grenzkontrollen auswirken, bleibt weiter unklar.

Frankreich: Lockerung der strikten Ausgangssperre
Audio [SR 3, Sabine Wachs, 11.05.2020, Länge: 01:10 Min.]
Frankreich: Lockerung der strikten Ausgangssperre

Der französische Innenminister Christophe Castaner hatte am Donnerstag angekündigt, die Einreisebeschränkungen nach Frankreich bis mindestens 15. Juni beizubehalten. In Deutschland gibt es daran Kritik.

So hatte sich unter anderem der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) für ein schnelleres Ende der Grenzkontrollen ausgesprochen. Er begründete das damit, dass sich das Infektionsgeschehen im Saarland und in der Moselle angeglichen habe.

Deutsche Immobilienbesitzer am Stockweiher fordern Erlaubnis zum Grenzübertritt
Audio [SR 3, Interview: Gerd Heger/Timm Stegentritt, 11.05.2020, Länge: 03:38 Min.]
Deutsche Immobilienbesitzer am Stockweiher fordern Erlaubnis zum Grenzübertritt

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 10.05.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja