Symbolbild Pflege (Foto: dpa/Oliver Berg)

VdK-Chef fordert Fusion der Pflegeversicherung

  10.08.2019 | 10:57 Uhr

Der Landesvorsitzende des Sozialverbandes VdK Saarland, Armin Lang, hat eine Gesamtreform der Pflegeversicherung gefordert. Damit solle unter anderem verhindert werden, dass Pflegebedürftigkeit in die Armut führt.

Um das zu erreichen, solle der Eigenanteil für den Pflegebedürftigen begrenzt und alle weiteren Kosten von der Pflegeversicherung übernommen werden.

Keine Trennung zwischen gesetzlicher und privater Pflegeversicherung

Zudem schlägt Lang vor, die gesetzliche und die private Pflegeversicherung zusammenzulegen. Die Trennung führe zu einer problematischen Risikoauslese: "Die Menschen mit hohem Pflegebedürftigkeitsrisiko sind in der gesetzlichen Pflegeversicherung, die Menschen mit einem geringen Pflegebedürftigkeitsrisiko in der privaten Pflegeversicherung", sagte Lang. Diese Risikoauslese sei für die hohen Rücklagen von mehr als 35 Milliarden Euro der privaten Pflegeversicherung verantwortlich.

Lang will seine Pläne nach eigenen Angaben in Kürze dem Kuratorium Deutsche Altershilfe vorlegen. Es berät die Bundesregierung in vielen Fragen der Senioren-Politik.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 10.08.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja