Brote im Verkaufsbereich einer Bäckerei (Foto: picture alliance/Rainer Jensen/dpa)

NGG fordert Unterstützung für Bäckerbub-Mitarbeiter

  25.01.2023 | 14:21 Uhr

An vier Standorten der Bäckerbub GmbH sollen Arbeitsplätze wegfallen - unter anderem auch in Bexbach. Helfen könnten aus Sicht der Gewerkschaft NGG die Edeka-Einzelhändler. Sie sollen dafür auf einen Teil des Rabatts für Backwaren verzichten.

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat die EDEKA-Einzelhändler dazu aufgefordert, die Beschäftigten bei Bäckerbub zu unterstützen. Hintergrund ist der geplante Stellenabau bei dem Backwaren-Hersteller an seinen Standorten in Bexbach, Reutlingen, Neuenburg und Mannheim.

Händler sollen teilweise auf Rabatt verzichten

Bäckerbub sei ein Tochterunternehmen von EDEKA Südwest. Die Einzelhändler seien die Abnehmer der Waren, legten aber auch die Preise fest. Laut NGG gibt es dabei hohe Rabatte.

"Deshalb ist es aus unserer Sicht ein wichtiges Signal, dass die EDEKA-Einzelhändler auf einen kleinen Teil ihres hohen Rabattes verzichten und damit Beschäftigung sichern", so Tobias Wolfanger, betreuender Sekretär des Gesamtbetriebsrates der Bäckerbub GmbH und Geschäftsführer der NGG Region Saar.

Bei der Bäckerbub GmbH sind derzeit rund 750 Mitarbeiter an vier Standorten in Baden-Württemberg und im Saarland beschäftigt.

Video [aktueller bericht am Samstag, 26.11.2022, Länge: 2:09 Min.]
Demonstrationen gegen Stellenabbau bei Bäckerbub

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 25.01.2023 berichtet.


Weitere Themen im Saarland

Über 3000 Jobs in Gefahr
Jobabbau in Köln hat keine Auswirkungen auf Ford in Saarlouis
Am Standort Köln will der US-Autobauer Ford laut Betriebsrat im großen Stil Jobs abbauen. Das Werk in Saarlouis ist davon nicht betroffen - im Gegenteil.

Wegen des Streiks am Berliner Airport
Berlin-Flüge von und nach Saarbrücken annulliert
Wegen eines Streiks steht der Betrieb am Berliner Flughafen seit Mittwochmorgen still. Das hat auch Auswirkungen auf die Flüge von und nach Saarbrücken: Sie wurden alle gestrichen. Die beiden Berlinflüge am Donnerstag sollen hingegen planmäßig stattfinden.

Flächenbrand im August 2022
Wurde die Feuerwehr beim Lautenbacher Großbrand zu spät alarmiert?
Nach dem Flächenbrand im Ottweiler Ortsteil Lautenbach und dem pfälzischen Breitenbach im August vergangenen Jahres gibt es Kritik an der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der Alarmkette. Der Lautenbacher Löschbezirksführer sagt, die saarländischen Kräfte seien zu spät alarmiert worden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja