Eine Produktionsstraße bei Ford in Saarlouis am 18.01.2019 (Foto: IMAGO / Becker&Bredel)

Ford Saarlouis verlängert Kurzarbeit

Yvonne Schleinhege / Onlinefassung: Rebecca Wehrmann   15.03.2022 | 15:18 Uhr

Bei Ford in Saarlouis wird in der kommenden Woche nicht produziert. Darüber hat der Betriebsrat am Dienstag die Beschäftigten informiert. Hintergrund sind unter anderem gestörte Lieferketten aufgrund des Kriegs in der Ukraine.

Ab dem kommenden Montag ist für die Früh- und Spätschicht Kurzarbeit bei Ford Saarlouis angesetzt. Das teilte der Betriebsrat am Dienstag mit. Bis dahin wird im Werk noch produziert, möglichweise aber mit Fehlteilen.

Start in reguläre Produktion unklar

Grund für die Kurzarbeit nächste Woche seien auch Probleme mit den Lieferketten aufgrund des Ukraine-Krieges. Aktuell fehlen laut Betriebsrat Lenkräder für den Focus.

Wann die Produktion in Saarlouis wieder regulär starten kann ist noch nicht klar. In den vergangenen Monaten musste das Werk immer wieder in Kurzarbeit gehen. Hintergrund war der immer noch anhaltende Halbleitermangel.

Zukunft von Saarlouis weiterhin unklar

Am Montag hatte der Ford-Europachef Stuart Rowleyf die Zukunftspläne des Unternehmens vorgestellt. Geplant ist, dass Ford ab 2035 ausschließlich E-Autos produzieren soll.

Das Ford Werk in Saarlouis wurde im Rahmen dieser Bekanntmachung nicht erwähnt. Ebensowenig das Werk in Valencia. Seit Monaten wächst der Frust bei den Mitarbeitern, da die Zukunft der Saarlouiser Niederlassung nur bis 2025 sicher ist.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 15.03.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja