Das Fordwerk in Saarlouis (Foto: Imago Images/Becker & Bredel)

Ford-Werk zahlt Löhne für Grenzgänger weiter

Karin Mayer   17.03.2020 | 12:26 Uhr

Seit Montag sollen die französischen Mitarbeiter bei Ford in Saarlouis zuhause bleiben. Ihr Gehalt bekommen sie aber bis auf Weiteres trotzdem ausgezahlt. Darüber haben die Geschäftsführung und der Betriebsrat die Belegschaft informiert.

Außer 800 Grenzgängern konnten am Montag auch 200 weitere Mitarbeiter bezahlt zuhause bleiben, die Kinder betreuen mussten. Der Betriebsratsvorsitzende Markus Thal sagte dem SR, die Frage der Kinderbetreuung müsse von Tag zu Tag entschieden werden.

Für die Grenzgänger gelte die Regelung bis auf Weiteres. Zudem werde auch über Kurzarbeit für das Werk gesprochen.
Weil etwa 1000 Beschäftigte derzeit nicht zur Arbeit kommen können, hat das Werk den Betrieb auf Ein-Schicht-Betrieb umgestellt.

Grand Est gilt als Risikogebiet

Die direkt an das Saarland grenzende Region Grand Est war vergangene Woche vom RKI zum Corona-Risiko-Gebiet erklärt worden, nachdem dort die Zahlen der Infizierten innerhalb eines kurzen Zeitraums stark angestiegen waren.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 17.3.2020 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja