Ford in Saarlouis (Foto: SR)

Ford in Saarlouis droht erneut Kurzarbeit

Mit Informationen von Lars Ohlinger   06.09.2021 | 16:27 Uhr

Im Ford-Werk in Saarlouis droht möglicherweise erneut Kurzarbeit. Der Grund: Die Zulieferung von Halbleitern und bestimmten Modulen kann in den nächsten Wochen nicht sicher gewährleistet werden. Auch die Zukunft des Standortes insgesamt ist weiter ungewiss.

Die Situation für das Ford-Werk in Saarlouis bleibt schwierig. Wie das Unternehmen dem SR bestätigte, gibt es Lieferengpässe bei Halbleitern, die für die Produktion benötigt werden. Außerdem sei die Versorgung mit bestimmten Modulen gefährdet, die bei der Herstellung des Ford Focus verwendet würden.

Kurzarbeit erst vor zwei Wochen beendet

„Deshalb können wir nicht ausschließen, dass auch die Produktion in Saarlouis erneut pausieren muss“, teilte das Unternehmen dem SR mit. Laut Betriebsrat wurde allerdings bislang keine Kurzarbeit angemeldet. Das Werk war nach monatelangem Stillstand und Kurzarbeit erst vor zwei Wochen wieder in den Zwei-Schicht-Betrieb gewechselt.

Zukunft des Standorts ungewiss

Ob in einigen Jahren noch Fahrzeuge im Ford-Werk Saarlouis gebaut werden, ist weiter ungewiss. Nach SR-Informationen kommt der US-Vorstandsvorsitzende von Ford, James Farley, in der kommenden Woche nach Deutschland. Saarlouis wird Farley voraussichtlich nicht besuchen.

Dort wollen am Dienstag IG Metall und Betriebsrat mit bis zu 3000 Personen demonstrieren.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 06.09.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja