Eine Mitarbeiterin klebt eine Plakette mit dem Ford-Schriftzug auf das Heck eines Fahrzeugs (Foto: picture alliance/dpa | Oliver Berg)

Ford derzeit wegen Patentstreit nicht besorgt

mit Informationen von Yvonne Schleinhege   23.05.2022 | 18:26 Uhr

Die Geschäftsführung von Ford in Deutschland hat in einem konzerninternen Schreiben auf das drohende Produktions- und Verkaufsverbot reagiert. Derzeit bestehe kein Grund zur Besorgnis.

Das Urteil des Münchner Landgericht hatte am Wochenende bundesweit für Aufsehen gesorgt: Das Gericht hatte der Klage eines japanisches Patentverwerters wegen fehlender Lizenzen für Mobilfunkchips in bestimmten Ford-Modellen stattgegeben. Es droht sogar ein deutschlandweites Verkaufs- und Produktionsverbot für bestimmte Modelle des US-Autobauers.

Video [aktueller bericht , 23.05.2022, Länge: 1:20 Min.]
Geschäftsführung von Ford gibt Entwarnung nach Patentstreit

Berufung möglich, Lizenzverhandlungen laufen

In einem internen Schreiben an die Belegschaft hat die Ford-Geschäftsleitung in Deutschland nun beschwichtigt. Es handele sich um ein erstinstanzliches Urteil, gegen das noch Rechtsmittel möglich seien.

Ford kann in Berufung gehen oder sich außergerichtlich einigen. "Trotz dieses Urteils des Landgerichts München I besteht derzeit kein Grund zur Beunruhigung oder Besorgnis", heißt es in dem Schreiben, das dem SR vorliegt.

Ford verweist darauf, dass auch die Urteilsbegründung noch nicht zur Verfügung stehe. Zudem liefen derzeit Lizenzverhandlungen. Man erwartet, die Angelegenheit zeitnah und fair zu lösen, heißt es.

Zusätzliche Verunsicherung für Saarlouiser Beschäftigte

Die Nachricht über den Patentstreit dürfte bei den Ford-Mitarbeitern in Saarlouis für zusätzliche Verunsicherung gesorgt haben. Das Werk steht aktuell in einem Bieterwettstreit mit einem spanischen Werk in Valencia um die Konstruktion eines Elektro-Fahrzeuges.

Ministerpräsidentin Anke Rehlinger (SPD) war deshalb vergangene Woche in die USA gereist, um für den saarländischen Standort zu werben. Derzeit sei die Entscheidung noch offen.

Über dieses Thema berichtete die SR 3 Rundschau am 23.05.2022.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja