Das Fordwerk in Saarlouis (Foto: Imago Images/Becker & Bredel)

Ford Saarlouis wieder im Zwei-Schicht-Betrieb

  23.08.2021 | 08:55 Uhr

Das Ford-Werk in Saarlouis produziert seit Montag wieder planmäßig im Zwei-Schicht-Betrieb. Damit ist für die rund 5000 Beschäftigten nach den Werksferien auch die Kurzarbeit beendet. Nach Angaben des Unternehmens ist die Produktion des Focus nicht mehr von Lieferengpässen betroffen.

Nachdem die coronabedingten Lieferengpässe im Ford-Werk Saarlouis im ersten Halbjahr 2021 für große Probleme gesorgt haben, wird nach den Betriebsferien wieder planmäßig produziert. Statt Kurzarbeit gibt es für die rund 5000 Beschäftigen wieder Zwei-Schicht-Betrieb. Auch im Zuliefererpark hat für die rund 2500 Mitarbeiter die Produktion wieder begonnen.

Große Probleme durch Halbleitermangel

Zur aktuellen Situation bei Ford in Saarlouis und zur Halbleiterproblematik
Audio [SR 3, Studiogespräch: Simin Sadeghi/Yvonne Schleinhege, 23.08.2021, Länge: 04:10 Min.]
Zur aktuellen Situation bei Ford in Saarlouis und zur Halbleiterproblematik

Bereits zu Beginn des Jahres stand in Saarlouis die Produktion still, weil Elektronik-Chips fehlten. In den Monaten darauf wurden wegen Halbleitermangels immer wieder neue Kurzarbeitstage vereinbart. Ende Juni startete die Produktion im Ein-Schicht-Betrieb, in der Spätschicht wurde die Kurzarbeit fortgesetzt. Inzwischen sei die Focus-Produktion nicht mehr von Lieferengpässen betroffen, bestätigte ein Ford-Sprecher dem SR.

An anderen Standorten des Unternehmens sorgen die Lieferengpässe weiter für Probleme. In Köln wurde die Produktion etwa aufgrund von Lieferschwierigkeiten wieder gestoppt.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 23.08.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja