Menschen schrauben in Ford-Werk an Autos (Foto: SR)

Ford-Betriebsrat warnt vor Stellenabbau

Karin Lambert-Butenschön   22.10.2020 | 18:25 Uhr

Der Ford-Betriebsrat in Saarlouis befürchtet einen weiteren Personalabbau im Saarland. Bisher sei unklar, wie es nach dem Auslaufen des Ford Focus im Jahr 2024 weitergehe. Außerdem belasteten Corona, ein möglicher harter Brexit und die anhaltende Diskussion um Schadstoffe die Automobilhersteller und ihre Zulieferer.  

Die Arbeitnehmervertreter von Ford vermissen eine klare Strategie für das Werk in Saarlouis. Trotz 500 Millionen Euro Staatshilfe für Ford Deutschland sei immer wieder zu hören, dass der Standort gefährdet sei, wenn man die Sparvorgaben der Geschäftsleitung nicht mittrage. Dabei seien in den letzten zwei Jahren bereits 1.600 Arbeitsplätze abgebaut worden, sagte der Betriebsratsvorsitzende Markus Thal dem SR.  

Mitte nächster Woche will der Betriebsrat die Belegschaft über das weitere Vorgehen informieren. Zurzeit arbeiten am Standort Saarlouis 5.000 Beschäftigte.

Über dieses Thema berichten auch die SR-Hörfunknachrichten vom 21.10.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja