Das Logo des neuen Nationalparks Hunsrück-Hochwald  (Foto: dpa)

Nationalpark-Infos in Echtzeit aufs Handy

  28.07.2019 | 08:47 Uhr

Das Bundeswirtschaftsministerium will mithilfe der Digitalisierung den Tourismus im ländlichen Raum stärken. Davon profitiert auch die Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald. Dort sollen Wanderer künftig in Echtzeit Informationen zur Witterung oder zur Öffnung von Gasthäusern entlang der Wanderroute erhalten.

Möglich wird dies durch das Projekt "Nationalpark- und Premiumwanderregionen digital gut verNETZt", das aus der Fördermaßnahme "LIFT" finanziert wird. In den Jahren 2019 und 2020 sollen so rund knapp 170.000 Euro in das Projekt fließen, das den Nationalparkregionen Hunsrück-Hochwald und Schwarzwald zugute kommt.

Weitere rund 110.000 Euro steuern die beiden beteiligten Gemeinden Birkenfeld, nahe der saarländischen Grenze, und Bad Peterstal-Griesbach im Schwarzwald bei.

Elf weitere Projekte erhalten Förderung

Rund 1,5 Millionen Euro stehen aus der Fördermaßnahme "LIFT" für innovative Projekte zur Verfügung. Mehr als 160 Projekte hatten sich Anfang 2019 auf eine Förderung beworben. Neben dem Projekt in den Nationalparkregionen sollen in den nächsten Monaten voraussichtlich elf weitere Projekte gefördert werden.

Artikel mit anderen teilen