Ein Fahrradfahrer auf einem Rennrad (Foto: IMAGO / bodenseebilder.de)

Förderprogramm für Radwege gestartet

  15.07.2021 | 11:34 Uhr

Saarländische Kommunen können seit Donnerstag Fördergelder für die Entwicklung des Radverkehrs beantragen. Insgesamt stellt der Bund für das Land 7,7 Millionen Euro bereit. Mit dem Geld sollen aber nicht nur Radwege gebaut werden.

Für Fahrradfahrer ist das Saarland noch alles andere als ein Paradies. Doch in den kommenden Jahren könnte Besserung in Sicht sein. Der Bund stellt 7,7 Millionen an Fördergeldern bereit.

Diese können die Kommunen seit Donnerstag beantragen. Der Bund übernimmt bei den Projekten mindestens 75 Prozent der Kosten. Bei besonders wichtigen Maßnahmen übernimmt die Landesregierung die Restkosten.

„Fahrrad-Offensive – Wie fährt das Saarland?“
Kaum neue Radwege in Saar-Kommunen gebaut

Radwege aber auch Parkhäuser

„Nach der Aufstockung der Förderrichtlinie NMOB Rad gehen wir hiermit nun einen weiteren Schritt bei der Förderung des Radverkehrs", betonte Verkehrsministerin Rehlinger.

Förderfähig sind unter anderem eigenständige Radwege und Fahrradstraßen. Es können aber auch Gelder für Radwegebrücken oder Fahrradparkhäuser beantragt werden. Das Förderprogramm läuft bis Ende 2023

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja