Nikolaus Warken und der Rechtsschutzsaal (Foto: SR/Mirko Tomic)

Bund fördert Erneuerung des Rechtsschutzsaals

  26.06.2020 | 15:37 Uhr

Für den Rechtsschutzsaal in Friedrichsthal-Bildstock erhält die Stadt vom Bund 1,14 Millionen Euro. Das haben die saarländischen Bundestagsabgeordneten Josephine Ortleb (SPD) und Markus Uhl (CDU) mitgeteilt.

Das Bundesbauministerium hat den Rechtsschutzsaal demnach als eines von 26 nationalen Projekten des Städtebaus ausgewählt. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Josephine Ortleb nannte den Zuschuss "einen großen Erfolg" für das Saarland. Der Rechtsschutzsaal habe als eines der ältesten Gewerkschaftsgebäude in Deutschland eine nationale Bedeutung.

Wichtiges Symbol bis heute

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Markus Uhl betonte, dass es bei der Förderung des Rechtsschutzsaals, um ein zukunftsweisendes Vorhaben im Bereich der Stadtentwicklung handelt. Das Gebäude soll durch die Bundesmittel erneuert und unter anderem auch barrierefrei werden.

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Oliver Luksic sprach von einer "hervorragenden Entscheidung" des Bundes, dieses "Monument der deutschen Industriegeschichte" zu fördern. "Die Arbeitnehmermitbestimmung ist ein wichtiges Element unserer sozialen Marktwirtschaft, welches durch den Rechtsschutzsaal in unserer Industrieregion auch überregional symbolisiert wird", so Luksic.

Bergleute kämpften um bessere Verhältnisse

Der Rechtsschutzsaal gilt als "Geburtsort" der Arbeiterbewegung an der Saar. In den 1890er-Jahren kämpften die saarländischen Bergleute unter Führung von Nikolaus Warken um gerechtere Lebens- und Arbeitsverhältnisse. Da die damalige Obrigkeit öffentliche Versammlungen unter freiem Himmel nicht duldete, plante der Rechtsschutzverein den Bau eines eigenen Versammlungsraums. Der Rechtsschutzsaal wurde von den Mitgliedern des Rechtsschutzvereins finanziert. Jeder steuerte eine Reichsmark und zwei Backsteine zum Bau bei.

Mitte 1995 wurden der Stiftung Rechtsschutzsaal Eigentum und Verwaltung übertragen. Mit finanzieller Unterstützung der Landesregierung wurde der Rechtsschutzsaal zuletzt 2014 saniert.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 26.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja