Weltkulturerbe Völklinger Hütte (Foto: SR)

2,5 Millionen Euro jährlich für Weltkulturerbe

  27.09.2020 | 19:26 Uhr

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte kann in den kommenden Jahren voraussichtlich mit weiteren Fördergeldern des Bundes rechnen. In einem Regierungsentwurf für den Bundeshaushalt sind bis zum Jahr 2025 weitere Fördermittel für das Industriedenkmal vorgesehen. Die saarländische Kulturministerin Streichert-Clivot und Generaldirektor Ralf Beil begrüßten die Entscheidung.

Mit 2,5 Millionen Euro pro Jahr will die Bundesregierung nach Angaben des saarländischen Ministeriums für Bildung und Kultur das Weltkulturerbe Völklinger Hütte unterstützen. Die Fördermittel sollen bis 2025 jedes Jahr zur Verfügung gestellt werden.

Christine Streichert-Clivot (SPD) nannte die geplante Finanzierungszusage einen wichtigen Schritt für die Zukunft des Weltkulturerbes. "Die Industriekultur gehört zu unserer saarländischen Identität. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist ein Industriedenkmal von höchster Bedeutung, die Strahlkraft unserer Hütte reicht weit über das Saarland hinaus," sagte Streichert-Clivot.

Außerdem unterstützt die Kulturministerin die Forderung der Bauminister der Länder an den Bund, ein Sonderinvestitionsprogramm für die UNESCO-Welterbestätten mit einem Gesamtvolumen von 500 Millionen Euro aufzulegen.

Beil und Hans erfreut über Finanzierungszusage

Der Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte, Dr. Ralf Beil, nannte das Signal aus Berlin "so notwendig wie beglückend." Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte sei eine Jahrhundertaufgabe. Es werde in den nächsten Jahren noch weiter an Bedeutung gewinnen, ist Beil überzeugt.

Auch der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) zeigte sich erfreut über die geplante Förderung. "Wir haben das Glück, eines der bedeutendsten Industriedenkmäler der Welt im Saarland zu haben. Deshalb setzen wir uns mit aller Kraft dafür ein, das Weltkulturerbe Völklinger Hütte auch als Tourismus-Flaggschiff zu erhalten. Mit den geplanten Fördermitteln des Bundes kommen wir diesem Ziel einen großen Schritt näher", sagte Hans.

Wie die Staatskanzlei mitteilte, hatte Hans im Januar bei Kulturstaatsministerin Monika Grütters für eine entsprechende Förderung geworben.

Weniger Besucher im ersten Halbjahr 2020

Im ersten Halbjahr 2020 sind die Besucherzahlen im Weltkulturerbe Völklinger Hütte und in den Museen der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich zurückgegangen. Als Grund nannten die Verantwortlichen die Corona-Pandemie. Nach Angaben des Weltkulturerbes lösten von Januar bis Juni 2020 insgesamt 20.202 Besucher eine Kombi-Eintrittskarte für die Völklinger Hütte. Von Januar bis Juni 2019 waren es dreimal so viele Besucher.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 27.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja