Ein Mann geht zur Agentur für Arbeit. (Foto: dpa)

Neue Förderung für Langzeitarbeitslose

Thomas Braun / mit Informationen von Karin Mayer   23.01.2019 | 14:16 Uhr

Im Saarland können rund 500 Langzeitarbeitslose auf eine langjährige geförderte Beschäftigung hoffen. Hintergrund ist das neue Teilhabechancengesetz, das Anfang des Jahres in Kraft getreten ist.

Neue Förderung für Langzeitarbeitslose
Audio [SR 3, (c) SR Karin Mayer, 23.01.2019, Länge: 03:06 Min.]
Neue Förderung für Langzeitarbeitslose

Arbeitsplätze für Langzeitarbeitslose in Unternehmen und Kommunen können nun bis zu fünf Jahre mit Lohnkostenzuschüssen unterstützt werden. Auch ein begleitendes Coaching wird gefördert. Damit sollen vorzeitige Abbrüche verhindert werden.

Die Chefin der Regionaldirektion, Heidrun Schulz, sagte dem SR, die Eingliederung von Langzeitarbeitslosen sei eine Herausforderung. "Die Gründe hierfür sind vielfältig und oftmals treten mehrere Hürden wie zum Beispiel gesundheitliche Probleme, fehlende berufliche Kenntnisse oder Sprachbarrieren gleichzeitig auf", so Schulz.

Arbeit statt Arbeitslosigkeit finanzieren

Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Barke (SPD) sagte, mit der neuen Regelung sei es möglich, Menschen in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Das bedeute einen echten gesellschaftlichen Mehrwert.

Joachim Malter von der Vereinigung Saarländischer Unternehmensverbände appellierte an die Betriebe, das Programm zu unterstützen. Zwar erfordere die Einarbeitung von Langzeitarbeitslosen Toleranz und Geduld, die Unternehmenskultur könne sich aber positiv verändern.

7000 Arbeitslose erfüllen Voraussetzungen

Das Teilhabechancengesetz ist am 1. Januar in Kraft getreten. Rund 7000 Langzeitarbeitslose im Saarland erfüllen die Voraussetzungen. Die Regionaldirektion wirbt jetzt um Jobangebote in der Region.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten des SR vom 23.01.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen