Ein Flugzeuzg der Fluggesellschaft BMI regional (Foto: dpa/Bernd Wüstneck)

Aus für München-Flüge: BMI stellt Flugbetrieb ein

  17.02.2019 | 11:15 Uhr

Vom Flughafen Saarbrücken gibt es bis auf Weiteres keine Flüge mehr nach München. Grund ist die Pleite der Fluggesellschaft BMI. Die Airline hat den Flugbetrieb am Samstag eingestellt.

Für Sonntag waren ein Flug von München nach Saarbrücken und ein Rückflug geplant. Flughafensprecher Ludwin Vogel sagte dem SR, wie es mit der Strecke weitergehe, sei noch unklar. BMI hat auf der Strecke von Ensheim nach München wöchentlich elf Hin- und Rückflüge angeboten.

Vom eingestellten Flugbetrieb sind auch Passagiere betroffen, deren Flüge auf der Strecke München-Saarbrücken über andere Fluggesellschaften, etwa die Lufthansa, gebucht wurden. Bei diesen sogenannten Codeshare-Flügen teilen sich zwei Fluggesellschaften eine Linienverbindung. BMI rät betroffenen Kunden, die Fluggesellschaft zu kontaktieren, über die gebucht wurde. Passagiere, die ihre Flüge beispielsweise per Kreditkarte direkt über BMI gebucht haben, sollen sich an das zuständige Geldinstitut wenden, um ihre Flugkosten erstattet zu bekommen.

Brexit einer der Gründe für Insolvenz

Als Grund für die Insolvenz gibt die britische Fluggesellschaft auf ihrer Internetseite unter anderem gestiegene Treibstoffkosten und den Brexit an. Der Brexit habe dazu geführt, dass BMI keine rentablen Streckenverträge mehr bekommen habe. Zudem habe die EU entschieden, dass britische Fluggesellschaften nicht mehr vollständig am Handel mit CO2-Zertifikaten teilnehmen dürfen. Dadurch sei es zu höheren Kosten für BMI gekommen.

BMI hatte Strecke seit 2017 bedient

BMI hatte den Flugbetrieb auf der Strecke Saarbrücken-München im November 2017 aufgenommen. Dafür war die Fluggesellschaft vom saarländischen Wirtschaftsministerium mit Werbezuschüssen in Millionenhöhe unterstützt worden. Auf der Strecke war es allerdings immer wieder zu Ausfällen und Verspätungen gekommen. Vor BMI hatte sich zuletzt die Fluggesellschaft OLT-Express erfolglos an der Verbindung Saarbrücken-München versucht. OLT hatte 2013 Insolvenz angemeldet.

Der Flughafen Saarbrücken will auch nach der Pleite von BMI an einer Flugverbindung nach München festhalten. Flughafensprecher Vogel sagte dem SR, sie sei wichtig für den Wirtschaftsstandort. Eine passende Regionalfluggesellschaft zu finden, sei aber durch die Insolvenzen in der Branche nicht einfacher geworden.

Über dieses Thema hat auch die Sendung aktuell im SR Fernsehen am 16.02.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen