Flughafen Saarbrücken (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Saarbrücker Flughafen will Kurzarbeit beantragen

Karin Mayer   26.03.2020 | 07:34 Uhr

Der Flughafen Saarbrücken will Kurzarbeit für die Beschäftigten beantragen.  Das haben die Flughafen-Hafen-GmbH und der Betriebsrat vereinbart.

Ein Kurzarbeitsantrag soll schnellstmöglich gestellt werden. Betroffen sind rund 100 Beschäftigte. Wegen der Corona-Ansteckungsgefahr findet derzeit nur ein Berlin-Flug am Tag statt.

Saarbrücker Flughafen will Kurzarbeit beantragen
Audio [SR 3, Karin Mayer, 26.03.2020, Länge: 00:48 Min.]
Saarbrücker Flughafen will Kurzarbeit beantragen

Sommerflugplan unklar

Die Verbindung nach Hamburg entfällt Corona-bedingt. Die Situation sei schwierig, so Flughafen-Sprecher Ludwin Vogel. Es sei nicht abzusehen, wann sich das ändere. Es sei unklar, wie sich der Sommerflugplan ab April gestalte.

Das Kurzarbeitergeld für die Beschäftigten wird nach Betriebsratsangaben auf maximal 92 Prozent des Nettoeinkommens aufgestockt. Zudem wurde ein Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen vereinbart.

Die Betriebsratsvorsitzende des Flughafens, Stephanie Sprunck, sagte dem SR, der Flughafen habe noch nie Kurzarbeit für die Beschäftigten beantragt. Es handele sich um eine Ausnahmesituation.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 26.03.2020 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja