Vorfeld des Flughafens Hahn im Hunsrück (Foto: picture alliance/dpa | Thomas Frey)

Neues Personal am Hahn trotz Insolvenz

  25.05.2022 | 09:03 Uhr

Der insolvente Flughafen Hahn hat dieses Jahr bereits mehrere neue Beschäftigte eingestellt und sucht weiter Personal. Nach Angaben des Insolvenzverwalters hat sich der Flugbetrieb nach der Aufhebung der Corona-Beschränkungen gut entwickelt.

Trotz der Insolvenz hat der Flughafen Hahn in diesem Jahr bereits sechs neue Beschäftigte in verschiedenen Bereichen eingestellt. Das hat der Sprecher des Insolvenzverwalters Jan Markus Plathner mitgeteilt.

Der Flughafen suche noch weiteres Personal, unter anderem einen Fluglotsen und einen Controller. Zudem sollten zwei Ausbildungsplätze besetzt werden.

Plus bei Passagieren, aber weniger Fracht

Daten des Flughafenverbands ADV bestätigen, dass die Zahl der Passagiere am Hunsrück-Airport nach der Aufhebung der Corona-Beschränkungen stark gestiegen ist.

Sie lag demnach im ersten Quartal aber noch merklich unter dem Wert der ersten drei Monate 2019. Beim Frachtumschlag registrierte der Verband im ersten Quartal 2022 einen Rückgang im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Der Flughafen hat derzeit rund 430 Mitarbeiter. Im Oktober hatte der Airport Insolvenz angemeldet. Anfang Februar war das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Informationen zu Namen und Konzepten von Kaufinteressenten für den Flughafen macht der Insolvenzverwalter bislang nicht.

Ermittlungen wegen Untreue

Auch zu Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Koblenz gegen mehrere Beschäftigte am Flughafen Hahn wollte sich der Insolvenzverwalter nicht äußern.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nach eigenen Angaben gegen fünf Verantwortliche von sechs am Hahn tätigen Firmen und einen Geschäftspartner wegen des Verdachts auf bandenmäßige Untreue, Subventionsbetrug und Insolvenzverschleppung.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja