Toter Fisch im Wasser. (Foto: dpa/Patrick Pleul)

Hitzewelle bedroht saarländische Gewässer

  10.08.2020 | 17:07 Uhr

Die Hitzewelle bedroht auch die Fische in stehenden saarländischen Gewässern. Wie der Fischereiverband dem SR mitteilte, sei durch die hohen Temperaturen und den fehlende Regen die Wasserqualität beeinträchtigt.

Die Weiher drohen laut Fischereiverband zu kippen. Auch aus den Quellen fließe zu wenig oder gar kein Wasser in die stehenden Gewässer nach.

Mehr Sauerstoff für die Gewässer

Der Verband habe zehn Wasser-Belüfter an verschiedene Angelvereine ausgeliehen. Andere hätten sich eigene Geräte angeschafft. Mit diesen Lüftern wird Sauerstoff in die Gewässer transportiert. Damit soll unter anderem ein Fischsterben verhindert werden. In einigen Gemeinden ist laut Fischereiverband auch die Feuerwehr im Einsatz.

Im Saarland gibt es 255 Angelvereine, die meisten haben eigene stehende Gewässer.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 10.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja