Ein Stahlring in der Schmiede Brück in Ensheim. (Foto: Karin Mayer / SR)

Ensheimer Firma Brück steigt aus Arbeitgeberverband aus

Yvonne Schleinhege / Onlinefassung: Thomas Braun   16.09.2022 | 09:36 Uhr

Die Ensheimer Metall- und Maschinenbau-Firma Brück ist aus dem Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie ausgetreten. Man habe sich stattdessen bereits im Juli dem Unternehmerverband Saar angeschlossen. Die Mitgliedschaft in diesem Verband ist nicht an eine Tarifbindung geknüpft.

Ende 2021 habe man einen Flexibilisierungsprozess eingeleitet, heißt es in einer Stellungnahme des Unternehmens. Dazu gehöre auch der Wechsel des Arbeitgeberverbandes. Als mittelständisches Unternehmen sehe man sich beim UV Saar besser aufgehoben. Man sei in der Einzelfertigung tätig. Das Konstrukt der Tarifverträge, wie sie mit Großindustriebetrieben ausgehandelt werden, könne man sich nicht mehr im geforderten Maße fügen, teilte Brück dem SR mit.

Bestehende Tarifverträge sollen gültig bleiben

Man wolle nun mit dem Betriebsrat unternehmensspezifische Lösungen finden. Mit dem Austritt aus dem Arbeitgeberverband ME Saar endet – sehr vereinfacht gesagt - die Tarifbindung des Unternehmens. Die bereits bestehenden Tarifverträge behalten vorerst ihre Gültigkeit. Wie das Unternehmen dem SR mitteilte, würden alle bis dato verabschiedeten Vereinbarungen bestehen bleiben.

Bei der IG Metall Saarbrücken habe man diese Entscheidung mit Verwunderung zur Kenntnis genommen, heißt es. Weitere Schritte würden nun vom Verhalten des Unternehmens und der Abstimmung mit den eigenen Mitgliedern abhängig sein, so der Erste Bevollmächtigte Patrick Selzer.

Zuletzt 60 Arbeitsplätze abgebaut

Nach Angaben des Unternehmens wurden im Frühjahr rund 60 Arbeitsplätze abgebaut. Aktuell hat die Brück GmbH rund 280 Beschäftigte. Seit März schreibe man wieder schwarze Zahlen. 

Die Brück GmbH gehört seit dem Ende der Insolvenz 2017 mehrheitlich der Familie des Bauunternehmers Phillip Gross. Philipp Gross selbst ist Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer und Vizepräsident des Arbeitgeberverbandes Bau.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 16.09.2022

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja