Unwetter richtet große Schäden an (Foto: Becker&Bredel)

Finanzhilfen für weitere Starkregen-Betroffene

  30.10.2018 | 10:41 Uhr

Die Landesregierung hat die Liste der Schadensgebiete, die von den heftigen Unwettern am 1. sowie 11. Juni betroffen waren, erneut erweitert. Damit haben weitere Betroffene Aussicht auf eine finanzielle Unterstützung.

Wie das Finanzministerium mitteilte, wird die Gemeinde Schmelz für das Unwetter in der Nacht zum 1. Juni auf die Liste der vom Starkregen betroffenen Gebiete aufgenommen - außerdem die Nalbacher Ortsteile Bilsdorf und Piesbach für das Unwetter am 11. Juni. Betroffene dieser Gebiete haben von heute an fünf Wochen Zeit, Anträge auf Finanzhilfen zu stellen. Dafür können sie sich direkt an ihre Gemeinde oder den zuständigen Landkreis wenden.

"Kleiner finanzieller Beitrag zur Linderung der Notlage"

Finanzminister Strobel sagte, die hohe Anzahl der Anträge auf Finanzhilfen habe deutlich gemacht, dass dringender Hilfebedarf bestehe. „Mit der erneuten Erweiterung der Liste der Schadensgebiete können wir zumindest einen kleinen finanziellen Beitrag zur Linderung der Notlage leisten.“

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 30.10.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen