Ein Vordruck für die Einkommensteuererklärung liegt neben einem Aktenordner mit der Aufschrift Finanzamt, einem Stift und einem Taschenrechner. (Foto: dpa/ Oliver Berg)

Pilotprojekt am St. Ingberter Finanzamt

Carolin Dylla   23.11.2018 | 12:01 Uhr

Das Finanzamt St. Ingbert soll Pilot-Finanzamt für die Digitalisierung der Finanzverwaltung im Saarland werden. Die Landesregierung gab dazu am Freitag den offiziellen Startschuss.

Steuerbescheide von Arbeitnehmern schneller ausstellen, damit die ihre Steuerrückzahlungen schneller erhalten: Das ist das zentrale Ziel der so genannten Erhöhung des Automationsgrades. Prinzipiell einfache Fälle, wie eben die Steuererklärungen von Arbeitnehmern, sollen in St. Ingbert künftig mit Computerprogrammen geprüft werden. Nur in Fällen, in denen das Programm Unregelmäßigkeiten feststellt, schaltet sich ein Sachbearbeiter ein.

Video [aktueller bericht, 23.11.2018, ab Min. 18:32]
Nachrichten

Die Landesregierung erhofft sich, dass dadurch mittelfristig mehr Personal frei wird, um komplexere Fälle zu bearbeiten. Laut Finanzminister Peter Strobel (CDU) sollen in diesem Rahmen aber keine Stellen in den Finanzämtern abgebaut werden. Das Projekt ziele nur darauf ab, die Finanzverwaltung effizienter zu machen.

Projekt soll 2019 starten

Das Projekt soll zum 1. Januar 2019 starten – zunächst mit 15 Mitarbeitern. Finanzamtsmitarbeiter aus dem ganzen Saarland können sich darauf bewerben. Das Digital-Finanzamt in St. Ingbert soll für Steuerbescheide von Arbeitnehmern aus dem Saarpfalz-Kreis und zum Teil aus Saarbrücken zuständig sein.

Über dieses Thema haben auch die Hörfunknachrichten vom 23.11.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen