Feuerwehrleute löschen einen Waldbrand (Foto: picture alliance/Julian Stratenschulte/dpa)

Feuerwehr diskutiert über neue Herausforderungen

mit Informationen von Patrick Wiermer   27.10.2019 | 09:26 Uhr

In Saarbrücken ist am Samstag der Delegiertentag des Deutschen Feuerwehrverbands gestartet. Rund 170 Vertreter der Landesverbände befassen sich dabei vor allem mit dem Klimawandel und den Auswirkungen für die Feuerwehren.

Der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbands, Hartmut Ziebs, forderte im SR, dass bei der Ausrüstung und bei der Ausbildung „nachgesteuert“ werde müsse, um etwa Waldbrände besser bekämpfen zu können. Konkret geht es um mehr geländetaugliche Fahrzeuge und leichte Schutzausrüstung. Um die Feuerwehr besser ausstatten zu können, brauche es aber eine nachhaltige Finanzierung durch den Bund.

In Deutschland gibt es insgesamt etwa eine Million Feuerwehrleute, nur 30.000 von ihnen sind Berufsfeuerwehrleute.

Über dieses Thema berichteten auch die SR-Hörfunknachrichten am 26.10.2019.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja