Ein Helfer lädt eine Europalette auf einen Lastwagen mit Lebensmitteln, Hygiene-Artikeln und vielen weiteren Gütern für einen Hilfstransport in die Ukraine. (Foto: picture alliance/dpa | Matthias Balk)

Sonntags- und Feiertags-Fahrverbot für Lkw ausgesetzt

  07.03.2022 | 15:13 Uhr

Die saarländische Verkehrsministerin Rehlinger hat das Sonntags- und Feiertags-Fahrverbot für Lkw ausgesetzt, die Hilfsgüter für die Menschen in der Ukraine transportieren. Die Ausnahme-Regelung soll vorläufig bis zum 26. Juni gelten - könne aber jederzeit auch verlängert werden.

Ab sofort können humanitäre Hilfstransporte für die Ukraine ohne zeitliche Einschränkungen im Saarland unterwegs sein. Das entsprechende Sonntags- und Feiertags-Fahrverbot für Lkw wurde von Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD) ausgesetzt.

Ab sofort bis vorerst 26. Juni

Die Ausnahmegenehmigung tritt ab sofort in Kraft und gilt vorbehaltlich bis zum 26. Juni. Rehlinger kündigte zudem an, die Ausnahmegenehmigung jederzeit verlängern zu können.

„Viele wollen helfen und das ja meist in ihrer Freizeit, denen räumen wir alle Steine aus dem Weg. Den Menschen in der Ukraine, die zu Hunderttausenden auf der Flucht sind vor Putins Truppen, ist es egal, ob Sonntag oder Feiertag ist. Sie brauchen humanitäre Hilfe“, sagte Rehlinger.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 07.03.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja