FDP-Fähnchen stehen in einem Glas. (Foto: dpa)

FDP kritisiert Tagungsort der Stadtverwaltung

Thomas Geber   29.08.2018 | 07:34 Uhr

Im Zusammenhang mit den jährlichen Klausurtagungen der Stadt Saarbrücken hat die Saar-FDP mehr Fingerspitzengefühl gefordert. Der stellvertretende Landesvorsitzende Raab erklärte, in einer finanziell verschuldeten Stadt müsse die Verwaltung stärker abwägen, welche Kosten erforderlich seien und worauf man verzichten könne.

Der Fraktionsvorsitzende sagt zur Tagung der Saarbrücker Stadtverwaltung im Weiskircher Parkhotel: "Ich erwarte von der Stadtverwaltung mehr Demut. In einer finanziell dermaßen verschuldeten Stadt muss die Verwaltung stärker abwägen, welche Kosten erforderlich sind und worauf man verzichten kann."

Es möge zwar angenehm sein, im Parkhotel in schöner Atmosphäre zu tagen, das Saarbrücker Rathaus habe aber auch sehr schöne Räumlichkeiten, in denen konstruktiv gearbeitet werden kann. Diese 15.000 bis 18.000 Euro hätte die Stadt an anderer Stelle besser investieren können, so Raab.

Am Montag und Dienstag hatten rund 50 Führungskräfte der Stadtverwaltung im Weiskircher Parkhotel getagt. Die Kosten für Fahrt, Übernachtung und Verpflegung trägt die Stadt Saarbrücken.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 29.08.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen