Radfahren in der Stadt (Foto: pixabay /Timelynx)

Radfahrer bewerten Saar-Kommunen schlecht

Thomas Braun   09.04.2019 | 15:33 Uhr

Die saarländischen Städte und Gemeinden sind wenig fahrradfreundlich. Das geht aus dem am Dienstag veröffentlichten ADFC-Fahrradklimatest hervor. Insbesondere die mangelnde Kontrolle von Falschparkern ist aus Sicht der saarländischen Radfahrer ein großes Problem.

"Wer Rad fährt, muss sich im Alltagsverkehr sicher fühlen können." Diesen Anspruch hatte die saarländische Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD) anlässlich der Konferenz mit ihrer Länderkollegen vergangene Woche formuliert. Davon sind die saarländischen Städte und Gemeinden aber offenbar noch weit entfernt. Von sieben bewerteten Kommunen in der Umfrage des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs ADFC kommt bei der Frage zur Sicherheit keine über einen Notenschnitt von 3,9. Am schlechtesten schnitt Homburg mit einem Wert von 4,6 ab.

Video [aktueller bericht, 09.04.2019, Länge: 3:19 Min.]
Saarland wenig fahrradfreundlich

Völklingen verbessert sich

Thomas Fläschner (ADFC) zur "Radverkehrspolitik"
"Das Saarland hat viel Nachholbedarf" [05.04.2019]
Thomas Fläschner, Sprecher des ADFC-Landesverbandes, hat im SR-Interview den Mangel an "Fahrradkultur" und an Infrastruktur für Radfahrer im Saarland kritisiert. Ein wichtiger Schritt müsse sein, Fahrradstraßen anzulegen, auch wenn dazu Parkplätze weichen müssten.

Insgesamt belegen die saarländischen Städte im Bundesvergleich bei der Fahrradfreundlichkeit eher hintere Plätze - bis auf Saarbrücken landen alle im unteren Viertel. Die Landeshauptstadt erreicht im Vergleich mit anderen Großstädten zwischen 100.000 und 200.000 Einwohnern den 23. von 41 Plätzen.

Deutlich verbessert hat sich die Fahrradfreundlichkeit aus Sicht der Umfrageteilnehmer im Vergleich zu 2016 in Völklingen, schlechter geworden ist die Situation in Neunkirchen und Homburg. In vielen Fragen - sei es zur Sicherheit, zur Infrastruktur, Konflikten mit anderen Verkehrsteilnehmern und insbesondere zu Falschparken auf Radwegen - hagelte es schlechte Bewertungen.

Geringe saarländische Beteiligung an Umfrage

Bundesweit waren für die Umfrage zwischen September und November 2018 rund 170.000 Fragebögen online ausgefüllt worden. Die Beteiligung im Saarland war allerdings eher gering - sie lag laut ADFC bei 0,2 bis 0,7 Prozent der Bevölkerung. Der "Fahrradklima-Test" ist nicht repräsentativ, gilt aber als Stimmungsbarometer.

Straßenverkehrsordnung soll überarbeitet werden

Anlässlich der Umfrage-Ergebnisse kündigte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) an, den Radverkehr in Deutschland mit gesetzlichen Änderungen attraktiver und nutzerfreundlicher zu machen. Er folgt damit auch einer Aufforderung der Länderverkehrsminister. Die hatten auf ihrer Konferenz mehrere Vorschläge präsentiert, um Radfahren sicherer und attraktiver zu machen.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten des SR vom 09.04.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen