Ein Mitarbeiter eines Fahrradgeschäftes stellt die Bremsen an ein. (Foto: picture alliance/Andreas Arnold/dpa)

Ansturm auf Fahrradhändler im Saarland

Axel Wagner / Mit Informationen von Stefan Hauch   05.05.2020 | 19:20 Uhr

Nachdem die Geschäfte unter Auflagen wieder öffnen dürfen, hat auch im Saarland ein Ansturm auf Fahrradläden eingesetzt. Die Geschäfte schaffen es kaum noch, alle Kunden zufrieden zu stellen.

Offenbar haben die Corona-Beschränkungen der vergangenen Wochen und fehlende Reisemöglichkeiten viele Menschen motiviert, sich einen neuen Drahtesel zuzulegen. Besonders die Nachfrage nach E-Bikes ist groß. Diese Welle bekommen die wiedereröffneten Fahrradgeschäfte zu spüren.

Video [aktueller bericht, 05.05.2020, Länge: 2:41 Min.]
Fahrradläden am Limit

Räder aus den Händen gerissen

Boom im saarländischen Fahrradhandel
Audio [SR 3, Markus Person, 06.05.2020, Länge: 03:08 Min.]
Boom im saarländischen Fahrradhandel

„Wir haben es als Tsunami bezeichnet“, sagt Fahrradhändler Horst Steffen von Giant Saarbrücken. „Wir hatten jetzt zwei Wochen, da war jeder Tag quasi ein Samstag, vom Betrieb und vom Umsatz her.“ Einen solchen Run habe er in über 20 Jahren noch nie erlebt. „Es war schon außergewöhnlich. Das hört man aber auch aus anderen Bundesländern, von anderen Händlern. Denen geht es genauso.“

Aber auch der Werkstattbereich des Geschäfts ist gefordert wie nie zuvor. Die Mitarbeiter häufen Überstunden an. „Wir haben angefangen, mal morgens zwei, drei Stunden früher loszulegen, damit wir überhaupt noch Reparaturen beziehungsweise Neuaufbau hinkriegen“, sagt Steffen. „Da sind wir die letzten 14 Tage gar nicht mehr dazu gekommen. Die Leute reißen uns die Räder aus den Händen. Wir kommen mit dem Nachschub gar nicht mehr nach.“

Ende nicht in Sicht

Ein Ende des Ansturms ist derzeit nicht in Sicht. Dutzende Räder warten auf ihre Reparatur. Außerdem fehlen neue Fahrräder, denn auch die Fabriken waren geschlossen. Nur langsam sind Herstellung und Transportlogistik wieder angelaufen. Die Kunden, so Steffen, zeigten sich aber ob der Ausnahmesituation sehr verständnisvoll. „Insofern bin ich selbst ganz überrascht, dass das so gut über die Bühne geht.“

Während der vierwöchigen Schließung ist den Fahrradhändlern ein Umsatz in sechsstelliger Höhe entgangen. Sie hoffen, einen Teil davon nun wieder wettmachen zu können.

Über dieses Thema berichtet auch der „aktuelle bericht“ am 05.05.2020 um 19.20 Uhr im SR Fernsehen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja