Der Campus der Universität des Saarlandes (Foto: Pressefoto/Oliver Dietze)

Keine Exzellenzcluster-Förderung für Saar-Uni

Florian Possinger   27.09.2018 | 17:39 Uhr

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat das Exzellenzcluster für Informatik an der Saar-Uni nicht verlängert. Damit geht der IT-Standort in Saarbrücken erstmals seit 2007 bei der Vergabe leer aus.

Seit elf Jahren flossen mehr als sechs Millionen Euro Fördergelder des Bundesministeriums für Bildung und Forschung an die Saar-Uni. Geld, das nun auf einmal fehlt. Dementsprechend groß war die Enttäuschung der versammelten Informatik-Professoren bei der Bekanntgabe der neuen Exzellenzcluster am Donnerstag.

Bernt Schiele, Sprecher des Clusters an der Uni, betonte, das Forschungsniveau in Saarbrücken bleibe konstant hoch. Allerdings werde es nun schwieriger, im internationalen Wettbewerb um die klügsten Köpfe der Informatik attraktiv zu bleiben. Lehrstühle und Professuren seien durch den Wegfall der Bundesmittel aber nicht bedroht.

Enttäuschung bei der Saar-Uni

Auch Uni-Präsident Manfred Schmitt äußerte sich enttäuscht. Die Bewerbung sei sehr gut gewesen. Im Wettbewerb mit 88 Bewerbern zu unterliegen, sei keine Schande. Trotzdem gelte es, die Gründe dafür in den kommenden Wochen aufzuarbeiten.

"Das ist natürlich auch ein sehr harter Brocken"
Audio [SR 3, Interview: Dorothee Scharner / Manfred Schmitt, 28.09.2018, Länge: 03:35 Min.]
"Das ist natürlich auch ein sehr harter Brocken"
Im SR-Interview zeigt sich Präsident der Saar-Uni Manfred Schmitt enttäuscht.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 27.09.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen