Grünschnitt (Foto: SR Fernsehen)

Debatte um Grüngut-Entsorgung in Eppelborn

  17.12.2019 | 16:24 Uhr

In Eppelborn wird künftig die Entsorgung von Grünschnitt neu geregelt. Der Entsorgungsverband Saar (EVS) habe entschieden, den Grünschnitt nach Mutterstadt zu bringen, teilte Bürgermeister Andreas Feld (CDU) dem SR mit.

Feld kritisierte die Entscheidung des EVS. Anstelle der bisherigen Kompostieranlage der Gemeinde auf dem Wackenberg beim Eppelborner Ortsteil Humes solle es künftig nur noch eine Grüngutsammelstelle geben. „Wir hatten die Kompostierung bislang selbst in der Hand, und es hat sehr gut funktioniert.“

EVS: Ausschreibung war notwendig

Der EVS wies die Kritik auf SR-Anfrage zurück. Das Grüngut werde an den Sammelplätzen wenn möglich geschreddert und von dort zur EVS-eigenen Kompostierungsanlage in Ormesheim, zur Grüngutverwertungsanlage des ZKE in Gersweiler und zu den Verwertungsanlagen des lothringischen Abfallverbands Sydeme in Saargemünd und Forbach gebracht.

Daneben werden nach EVS-Angaben auch Teilmengen in einer Anlage in Mutterstadt verarbeitet. Die europaweite Ausschreibung dafür sei rechtlich zwingend erforderlich gewesen.

Eigene Verwertungsanlage als Ziel

Weiter teilte der Verband mit, das Ziel sei ein rein saarländischer Verwertungskreislauf, mit einer zusätzlichen Verwertungsanlage im Nordsaarland. Für dahin gehende Entscheidungen brauche es aber erst einmal Erfahrungswerte und eine flächendeckende Verwiegung. Diese Datenbasis soll in den kommenden beiden Jahren erstellt werden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 17.12.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja