Symbolbild: Uni Saar Eingang (Foto: SR / Felix Schneider)

4,4 Mio. Euro für Materialwissenschaften-Master

  31.08.2020 | 12:07 Uhr

Die EU fördert den europäischen Master der Materialwissenschaften an der Saar-Uni mit 4,4 Millionen Euro. Damit werden Stipendien für die internationale Ausbildung finanziert.

Der Studiengang „Advanced Materials Science and Engineering“ (AMASE) wird erneut von der Europäischen Union gefördert. Seit 2005 bietet die Universität des Saarlandes das Programm an. Seitdem erhielt der Studiengang bereits mehr als 15 Millionen Euro Fördergelder.

Möglichkeiten durch das Stipendium

Bis zu 88 Stipendien werden mit der neuen Förderung in Höhe von 4,4 Millionen Euro finanziert. Die geförderten Studenten haben die Möglichkeit, ihren Master in verschiedenen europäischen Ländern zu absolvieren. Beteiligt sind daran Frankreich, Spanien und Schweden. Ab dem kommenden Jahr wird der Studiengang auf Italien und Österreich erweitert.

Um sowohl außereuropäische wie europäische Studierende zu unterstützen, fördert die Europäische Union Stipendien. Diese ersparen den jungen Menschen die Studiengebühren und decken beispielsweise Reisekosten.

Seit 2005 haben rund 360 Studenten aus 48 Ländern an den Programm teilgenommen. Der Frauenanteil liegt laut Universität bei rund 40 Prozent.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 31.08.2020 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja