Auf Gleis 14 des Hauptbahnhofs Saarbrücken steht ein TGV abfahrbereit in Richtung Paris. (Foto: Oliver Dietze/dpa)

Zugsystem ETCS erst 2025 im Saarland

Axel Wagner   28.12.2019 | 15:38 Uhr

Auf der Bahnstrecke zwischen Saarbrücken und Mannheim soll das europäische Zugsicherungssystem ETCS Ende 2025 eingeführt werden. Das teilte das Bundesverkehrsministerium mit. Der FDP-Bundestagsabgeordnete Oliver Luksic fürchtet Nachteile für die Verbindung zwischen Saarbrücken und Paris.

Das Europäische Zugbeeinflussungssystem (ETCS) ist grundlegender Bestandteil des künftigen europäischen Verkehrsleitsystems ERTMS. Es soll langfristig die mehr als 20 verschiedenen Zugbeeinflussungssysteme in Europa ablösen. Diese Systeme regeln die Fahrt von Zügen, etwa über Signalanlagen. Ist beispielsweise ein Zug zu schnell unterwegs, bremst ihn das System selbsttätig ab.

Sorge um Paris-Verbindung

Bevor das ETCS auf der für Saarbrücken wichtigen Verbindung nach Mannheim installiert wird, sollen zunächst in Landstuhl, Kaiserslautern und Hochspeyer elektronische Stellwerke errichtet werden.

Mit Blick auf die ICE/TGV-Bahnverbindung von Mannheim über Saarbrücken nach Paris sagte Luksic, die Einführung des ETCS sei schon für 2008 geplant gewesen. Dass es nun sechs weitere Jahre dauere, bis das System bereit sei, lasse nichts Gutes für die Verbindung erahnen.

Auf französischer Seite schon installiert

Der französische Teil der Strecke, die Ligne à grande vitesse Est européenne, ist bereits mit dem ETCS-System der Stufe 1 ausgestattet, teils sogar schon mit der Stufe 2. Gleiches gilt für das komplette Eisenbahnnetz in Luxemburg (Stufe 1).

Video [aktueller bericht, 07.01.2020, ab Minute 13:20 Min.]
Nachrichten

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 28.12.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja