Eine Erzieherin geht im Kindergarten mit zwei Kindern über den Flur der Einrichtung. (Foto: picture alliance/dpa | Jan-Philipp Strobel)

Erste Absolventen der neuen Erzieher-Ausbildung "PIA" fertig

mit Informationen von Eva Lippold   20.07.2022 | 08:00 Uhr

Um mehr Erzieher zu gewinnen, nimmt das Saarland seit drei Jahren an einem Programm teil, das auch Quereinsteigern den Beruf schmackhaft machen soll. Im Gegensatz zur normalen Ausbildung ist diese nämlich bezahlt. Am Mittwoch bekommen die ersten Absolventen ihre Urkunden überreicht.

Eine aktuelle Studie der Bertelsmann Stiftung kommt zu dem Ergebnis, dass im Saarland bis 2030 insgesamt 5000 Erzieher in den Kitas und 800 an den Ganztagsplätzen fehlen. Mit einem Bundesprogramm, das auch Quereinsteigern die Ausbildung ermöglichen soll, sollen mehr Erzieherinnen und Erzieher gewonnen werden. Das Saarland nimmt bereits seit drei Jahren teil.

Erste Absolventen bekommen Urkunde

69 Absolventinnen und Absolventen schließen jetzt als Erste die praxisintegrierte Ausbildung zur staatlich geprüften Erzieherin beziehungsweise zum staatlich geprüften Erzieher, kurz PIA, erfolgreich ab. Das Programm richtet sich vor allem an Quereinsteiger – denn im Gegensatz zur normalen Erzieherausbildung gibt's ab dem ersten Ausbildungsjahr Geld.

Neue Erzieher für das Saarland: Erste Absolventen von "PIA"
Audio [SR 3, Eva Lippold (c) SR, 20.07.2022, Länge: 03:06 Min.]
Neue Erzieher für das Saarland: Erste Absolventen von "PIA"

Dazu schließen die Teilnehmenden einen Vertrag mit dem Träger der Einrichtung ab, arbeiten kontinuierlich an zwei Tagen wöchentlich in Kita oder Krippe und werden für drei Tage für die Berufsschule freigestellt.

Statt in vier durchläuft man die Ausbildung so in nur drei Jahren – das Anerkennungsjahr ist bereits in die dreijährige Ausbildung integriert.

Plätze werden erhöht

Während die Kosten anfangs noch zu 100 Prozent vom Bund getragen wurden, wird PIA laut Bildungsministerium künftig über die normale Personalkostenerstattung von Land und Trägern finanziert.

Das Programm habe sich so gut bewährt, dass es im kommenden Jahr von bisher 93 auf 124 Plätze ausgeweitet werden soll - am Sozialpflegerischen Berufsbildungszentrum in Saarbrücken kommt noch eine weitere PIA-Klasse hinzu.

Insgesamt wurden im vergangenen Schuljahr 1780 Personen im Saarland zu staatlich anerkannten Erziehern ausgebildet - zehn Prozent mehr als noch im Vorjahr.

Über dieses Thema berichtet auch die SR 3-Rundschau am 20.07.2022.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja