Das Werk von Neue Halberg Guss in Saarbrücken (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Erste Kündigungen bei NHG stehen bevor

Yvonne Schleinhege   28.11.2018 | 08:10 Uhr

Beim Autozulieferer Neue Halberg Guss in Saarbrücken stehen offenbar erste Kündigungen bevor. Wie die Gewerkschaft IG Metall dem SR bestätigte, gab es eine Anhörung des Betriebsrat zu diesem Thema. Aktuell stehen rund 230 mögliche Kündigungen im Raum.

Erste Kündigungen bei Neue Halberg Guss
Audio [SR 3, 28.11.2018, Länge: 02:45 Min.]
Erste Kündigungen bei Neue Halberg Guss

Monatelang haben die Mitarbeiter gestreikt, auf Lohnteile verzichtet, Sonderschichten gefahren und einfach drauf gehofft, dass die Arbeitsplätze bei "Neue Halberg Guss" in Saarbrücken erhalten bleiben. Noch immer wird über den Verkauf des Unternehmens verhandelt, trotzdem macht die Geschäftsleitung jetzt offenbar Nägel mit Köpfen. Neben den rund 230 möglichen Kündigungen könnten auch Leiharbeiter ihren Job verlieren. Dazu wollte sich die Gewerkschaft allerdings nicht äußern. Noch sind zwar laut IG Metall keine Kündigungen ausgesprochen worden. Es existiere aber eine Kündigungsliste, die Teil der Sozialplanverhandlungen sei.

Am Dienstag hatte der Betriebsrat die Mitarbeiter über die geplanten Kündigungen beim Stammpersonal informiert. Weitere Entlassungen sind wohl möglich. Zuletzt hatte die Geschäftsführung von bis zu 450 zu streichenden Stellen gesprochen.

Der Verkaufsprozess läuft nach SR-Information weiter. Erst in der vergangenen Woche gab es Spekulationen darüber, dass ein Verkauf unmittelbar bevorstehe. Aktuell arbeiten bei Neue Halberg Guss in Saarbrücken rund 1200 Mitarbeiter.

Über dieses Thema wurde auch in der SR3 Rundschau vom 28.11.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen