Symbolbild: Wirtschaftsministerium (Foto: SR / Felix Schneider)

Land bewilligt erste Wirtschaftshilfen

mit Informationen von Karin Mayer und Sarah Sassou   01.04.2020 | 18:06 Uhr

Das saarländische Wirtschaftsministerium hat für die ersten 2000 Kleinunternehmer Landeshilfen bewilligt. Mit dem Geld sollen die Folgen der Corona-Krise gemildert werden. Der Industrie- und Handelskammer Saar gehen die Maßnahmen nicht weit genug.

Das Wirtschaftsministerium hat Zahlungen an die ersten 2000 Kleinunternehmer angewiesen. Das bestätigte ein Sprecher dem SR. Bis das Geld eingeht, könne es jedoch einige Tage dauern. Die insgesamt 8500 Anträge von Selbstständigen und Kleinunternehmern sollen bis Anfang nächster Woche abgearbeitet sein. Ab sofort wird das Soforthilfeprogramm des Landes durch Bundeshilfen abgelöst. Unternehmen, die Landeshilfen bekommen haben, können zusätzlich Bundesmittel beantragen. Das Web-Formular für die Bundesförderung ist auf der Internetseite des saarländischen Wirtschaftsministeriums verfügbar unter www.corona.wirtschaft.saarland.de.

IHK fordert weitere Hilfen

Der Industrie- und Handelskammer Saar gehen die bisherigen Maßnahmen nicht weit genug. Die IHK fordert vom Land zusätzliche Unterstützung für Betriebe mit mehr als zehn Mitarbeitern. Hauptgeschäftsführer Heino Klingen sagte, diese Betriebe fielen durch das Raster von Landes- und Bundeszuschussprogramm. Unternehmen mit elf bis 100 Mitarbeitern sollten deshalb schnell mit einem staatlichen Zuschuss von 30.000 Euro versorgt werden.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 01.04.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja