Luftaufnahme des Calypso Sauna und Spaßbades in Saarbrücken (Foto: imago images / BeckerBredel)

Saarbrücker Erlebnisbad Calypso gerettet

  01.08.2020 | 20:00 Uhr

Für das insolvente Saarbrücker Erlebnisbad Calypso hat sich ein neuer Pächter gefunden. Nach Angaben der Landeshauptstadt übernimmt der Betreiber der Saarland Therme das Bad.

Calypso-Bad: "Es ist die gleiche Vertragssituation wie mit dem alten Betreiber""
Audio [SR 3, Studiogespräch: Renate Wannninger/Stephan Deppen, 03.08.2020, Länge: 02:14 Min.]
Calypso-Bad: "Es ist die gleiche Vertragssituation wie mit dem alten Betreiber""

Saarland-Therme-Betreiber Andreas Schauer hat sich mit dem Insolvenzverwalter des Calypso und der Landeshauptstadt Saarbrücken am Samstag geeinigt. Für mehr als 100 Calypso-Mitarbeiter gibt es wieder eine Perspektive.

Für den neuen Betreiber des Calypso-Bades in Saarbrücken gelten die gleichen Vertragsbedingungen wie für den bisherigen Betreiber. Das hat die Landeshauptstadt dem SR mitgeteilt. Das gelte auch für die Zuschüsse zum Schul- und Vereinsschwimmen in Höhe von mehreren Hunderttausend Euro pro Jahr. Diese Zuschüsse würden weiterhin in der bisherigen Höhe bezahlt. Die städtische Gesellschaft für Kommunalanlagen und Beratung (KBS) bleibe Eigentümerin des Bades. Sie erhalte eine Pacht vom Betreiber. Er treffe als Arbeitgeber die Entscheidung über eine Fortsetzung der Arbeitsverhältnisse.

Weiterentwicklung des Bades

Nach der Einigung geht das Erlebnisbad ab sofort zum neuen Pächter über. "Das Calypso hatte in den vergangenen Jahren eine durchgehend hohe Besucherfrequenz. Saarbrücken ist ein guter Standort für eine moderne Bad- und Saunalandschaft, den es weiter zu entwickeln gilt und der auch entwickelt werden muss", sagte Schauer.

Unter den gegenwärtigen Corona-Bedingungen könne wirtschaftlich kein Bad und keine Sauna betrieben werden, deshalb brauche es weitere Verbesserungen der Rahmenbedingungen, fordert der Betreiber. Er sei zuversichtlich, dass das Calypso nach der Corona-Krise nicht nur ein "hochattraktives Angebot" sei, sondern wirtschaftlich auch rentabel geführt werden könne.

Weiterhin finanzielle Unterstützung notwendig

Saarbrückens Oberbürgermeister Uwe Conradt (CDU) begrüßte Schauers Engagement nach dem Insolvenzverfahren der bisherigen Betriebsgesellschaft Vivamar. Die von Schauer betriebenen Bäder und Thermen stünden für "Erfolg durch Qualität".

Auch die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) der Region Saar und der Betriebsrat des Erlebnisbads in Saarbrücken zeigen sich erleichtert über die Übernahme durch die Schauer-Unternehmensgruppe. "Es hat sich gezeigt, was geht, wenn Betriebsrat, Insolvenzverwalter, Belegschaft und die Stadt Saarbrücken zusammenarbeiten", sagte Mark Baumeister, Geschäftsführer der Gewerkschaft NGG Saar.

Finanzielle Unterstützung sei aber weiterhin nötig, um die Coronakrise zu überstehen. "Die Mitarbeiter haben nun erst einmal Sicherheit. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit dem neuen Betreiber und darauf, möglichst bald wieder Gäste begrüßen zu dürfen", ergänzt Manfred Huber, Betriebsratsvorsitzender des Calypso.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten am 01.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja