Schild mit der Aufschrift "Wegen Corona vorübergehend geschlossen" (Foto: picture alliance / dpa-Zentralbild / Jens Büttner)

Beratungen über lokale Corona-Maßnahmen

Thomas Braun / mit Informationen von Janek Böffel   11.12.2020 | 06:40 Uhr

Die Entscheidung, wie im Saarland auf die steigenden Fallzahlen reagiert wird, soll in den kommenden Tagen fallen. Mittlerweile verzeichnen schon zwei saarländische Kreise mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen.

Nach dem Regionalverband hat nach Angaben von Landrat Udo Recktenwald (CDU) auch sein Landkreis St. Wendel am Donnerstag den Grenzwert von 200 bei der Sieben-Tage-Inzidenz überschritten. Heute wollen Landräte und Gesundheitsministerium über das weitere Vorgehen beraten.

Recktenwald für harten Lockdown - landesweit

Zur Corona-Telefonkonferenz von Landräten und Ministerium
Audio [SR 3, Studiogespräch: Renate Wanninger/Janek Böffel, 10.12.2020, Länge: 02:31 Min.]
Zur Corona-Telefonkonferenz von Landräten und Ministerium

Recktenwald hält nichts davon, dass in den einzelnen Landkreisen Maßnahmen beschlossen werden. Schließlich gingen auch Kinder in anderen Landkreisen auf die Schule. Er plädiert stattdessen für landesweite Lösungen. Er halte einen harten Lockdown für die richtige Wahl.

Auch deshalb wollten die Landkreise in den Beratungen mit dem Ministerium erst einmal ihre Einschätzung zur Lage abgeben. Ob dann aber schon Entscheidungen fallen, ist unklar. Denn am Wochenende wollen sich auch die Ministerpräsidenten und Ministerpräsidentinnen erneut beratschlagen. Gut möglich, dass erst danach entschieden wird, wie es im Saarland weitergeht.

454 Neuinfektionen innerhalb eines Tages

Im Saarland war am Mittwoch mit 454 bestätigten Coronafällen ein neuer Höchststand verzeichnet worden. Innerhalb der vergangenen sieben Tagen gab es 33 Prozent mehr Neuinfektionen als eine Woche zuvor. Teilweise können die Fallzahlen auf größere Ausbrüche in Gemeinschaftseinrichtungen zurückgeführt - in vielen Orten handelt es sich allerdings um ein eher diffuses Infektionsgeschehen, wie eine Datenanalyse des SR zeigt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 11.12.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja