Bergleute der Zecher Prosper Daniel bei ihrer letzten Schicht (Foto: dpa / Oliver Berg / picture alliance)

Das Ende des Bergbaus in Deutschland

  21.12.2018 | 21:45 Uhr

Am Freitag endete in Deutschland der Steinkohlebergbau. Auf der letzten verbliebenen Zeche Prosper-Haniel in Bottrop überreichten Bergleute das symbolisch letzte Stück Kohle an Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Im Saarland wurde der Bergbau vor sechs Jahren eingestellt.

Abschied von der Steinkohle - Zum 2. Mal "Schicht im Schacht"
Audio [SR 3, Yvonne Schleinhege, 21.12.2018, Länge: 02:50 Min.]
Abschied von der Steinkohle - Zum 2. Mal "Schicht im Schacht"

Bei der Schlussveranstaltung haben auf der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop Bergleute das symbolisch letzte Stück Kohle an Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übergeben. Prosper-Haniel im nördlichen Ruhrgebiet ist die letzte noch nicht geschlossene Schachtanlage in Deutschland.

Mit dem Ende des Kohleabbaus gehen rund 200 Jahre Industriegeschichte zu Ende. Das Aus für die Steinkohleförderung hatten die Bundesregierung, die Kohleländer Nordrhein-Westfalen und Saarland sowie die Bergbaugewerkschaft IG BCE im Jahr 2007 vereinbart. Rund 33.000 Bergleute und andere Mitarbeiter waren damals auf den Zechen beschäftigt. Jetzt sind es noch rund 3500.

Ende des Saar-Bergbaus bereits 2012

Im Saarland wurde der Bergbau bereits am 30. Juni 2012 eingestellt. Vier Jahre zuvor, am 23. Februar 2008, hatte es im Saarland das stärkste, je gemessene bergbaubedingte Erdbeben gegeben. Als Konsequenz verhängte die damalige Landesregierung einen sofortigen Abbaustopp. Das Beben leitete das endgültige Aus für den Saarbergbau ein.

Video [aktueller bericht, 21.12.2018, Länge: 2:12 Min.]
Letzte Mettenschicht im Barbara Stollen

Erinnerungen: Der Bergbau im Saarland

Dossier
250 Jahre Bergbau an der Saar
Am 30. Juni 2012 war der Bergbau im Saarland offiziell ausgelaufen. Damit ging eine über 250-jährige Geschichte zu Ende, die die Region und das Leben der Menschen nachhaltig geprägt hat. SR-online beleuchtet in einem Dossier diese besondere Ära an der Saar.


Manfred Rekowski: "Der Bergbau war auch die Lokomotive für den Aufschwung"
Audio [SR 3, Interview: Renate Wanninger / Manfred Rekowski, 21.12.2018, Länge: 02:47 Min.]
Manfred Rekowski: "Der Bergbau war auch die Lokomotive für den Aufschwung"
Rund 900 Menschen haben am 20. Dezember bei einem feierlichen ökumenischen Gottesdienst in Essen Abschied vom Steinkohlebergbau genommen. Der Präses der Evangelischen Kirche Rheinland Manfred Rekowski führte zusammen mit dem Essener Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck durch die Feier. Im SR 3-Interview blickt Rekowski auf eine Ära zurück und spricht u. a. über die solidarische Haltung der Steiger und die enge Verbindung zwischen Bergbau und Glaube.

Über dieses Thema haben auch die Hörfunknachrichten vom 21.12.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen