Ein Kind bekommt eine Spritze zur Impfung gegen COVID in den Arm (Foto: picture alliance/dpa/AP | Fernando Vergara)

EMA lässt Biontech-Impfstoff für Kinder ab fünf zu

  25.11.2021 | 14:59 Uhr

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hat den Corona-Impfstoff von Biontech für Kinder ab fünf Jahren zugelassen. Die Empfehlung der Stiko steht noch aus. Saar-Gesundheitsministerin Bachmann hofft auf eine schnelle Entscheidung, Kinderarzt Brixius glaubt nicht an eine allgemeine Empfehlung.

Kinder ab fünf Jahren könnten sich bald mit einer Impfung gegen Corona schützen: Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hat am Donnerstag grünes Licht für den Impfstoff von Biontech/Pfizer gegeben.

Auch wenn es als Formsache gilt, muss aber die Europäische Kommission noch die finale Entscheidung treffen.

Noch keine Coronaimpfungen für Kinder
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 25.11.2021, Länge: 02:46 Min.]
Noch keine Coronaimpfungen für Kinder

Stiko will bis Weihnachten entscheiden

Eine Empfehlung für Kinder unter zwölf Jahren in Deutschland gibt es von der Ständigen Impfkommission (Stiko) noch nicht. Die Kommission will bis Weihnachten über die Empfehlung entscheiden.

Diese Entscheidung gilt es abzuwarten, rät Kinderarzt Benedikt Brixius aus Homburg im SR-Interview. Er glaubt allerdings nicht an eine generelle Impfempfehlung durch die Stiko. „Corona spielt in den Praxen praktisch keine Rolle, auch nicht in den Kinderkliniken. Die sind zwar sehr voll, aber eben nicht wegen Corona-Fällen.“

"Kinder sind nicht Treiber der Pandemie"
Audio [SR 3, Interview: Simin Sadeghi / Benedikt Brixius, 25.11.2021, Länge: 03:54 Min.]
"Kinder sind nicht Treiber der Pandemie"

Land arbeitet an Impf-Konzept

Die saarländische Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) sieht in der EMA-Zulassung allerdings einen wichtigen Schritt im Kampf gegen das Virus und hofft auf eine schnelle Empfehlung durch die Stiko. Sobald der Impfstoff verfügbar und geliefert sei, könnten die Ärzte impfen. Die Landesregierung arbeite bereits an einem Konzept für Impfungen der Kinder in den Impfzentren.

Empfehlung nur für Einzelfälle?

Bei der Frage, ob die Impfung für Kinder sinnvoll wäre, gehe es um eine Nutzen-Risiko-Abwägung, bei der man auf die Stiko-Experten vertrauen sollte, so Kinderarzt Brixius. Er rechnet mit einer „Indikationsempfehlung“ durch die Kommission. Das würde bedeuten, dass es eine Empfehlung für Kinder mit bestimmten ausgewählten chronischen Erkrankungen geben.

Außerdem könne er sich vorstellen, dass man Kindern unter zwölf Jahren eine Empfehlung ausspreche, wenn sie zum Beispiel ein schwer krankes Familienmitglied haben, das selbst nicht geimpft werden könne.

56.000 Kinder im Saarland betroffen

Es gebe derzeit ein hohes Informationsbedürfnis von den Familien über die Kinder-Impfung. Der Kinderarzt würde aber nicht sagen, dass die Eltern ihre Kinder unbedingt impfen lassen wollen. Stattdessen erreichen ihn viele Fragen zu seiner Meinung.

Mit der Zulassung könnten bald rund 56.000 Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren im Saarland gegen das Coronavirus mit dem Biontech-Impfstoff geimpft werden.

Über dieses Thema berichten auch die SR-Hörfunknachrichten am 25.11.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja