Ein Mitarbeiter eines Impfzentrums zieht eine Spritze auf (Foto: picture alliance/dpa | Moritz Frankenberg)

Grünes Licht für angepassten Corona-Impfstoff

  01.09.2022 | 15:34 Uhr

Die Europäische Arzneimittelagentur EMA hat den Weg frei gemacht für zwei an die Omikron-Variante angepasste Corona-Impfstoffe. Im Saarland sollen die Impfstoffe ab dem 12. September zum Einsatz kommen.

Es war schon länger erwartet worden, jetzt ist die Entscheidung da: Ein Expertenausschuss der Arzneimittelagentur EMA hat die Zulassung der Corona-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna empfohlen, die sich sowohl gegen die Omikron-Untervariante BA.1 als auch gegen den ursprünglichen Virusstamm richten.

Die finale Entscheidung liegt noch bei der Europäischen Kommission. Deren Zustimmung gilt aber als Formsache.

Saarland startet am 12. September

Laut Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sollen die neuen Impfstoffe bereits kommende Woche in Deutschland ausgeliefert werden. Im Saarland sollen die Impfstoffe ab dem 12. September zum Einsatz kommen, wie zuletzt der Leiter des Neunkircher Impfzentrums, Dr. Dirk Jesinghaus, ankündigte.

Derzeit dominiert im Saarland zwar nicht mehr die BA.1-Variante, sondern die BA.5-Variante. Die jetzt zugelassenene Impfstoffe wirken laut Jesinghaus aber schon ein Drittel besser gegen diese Variante als die bisherigen.

Vierter Impfung für alle ab 60 Jahren

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt derzeit für alle Personen über 60 Jahren sowie Personen mit bestimmten Grunderkrankungen eine vierte Impfung, also die zweite Auffrischung. Wer seinen Impfschutz nach dem 12. September auffrischen lässt, erhält laut Jesinghaus automatisch den angepassten Impfstoff.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 01.09.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja