Menschen mit vollen Einkaufstüten gehen durch die Innenstadt. (Foto: Christoph Schmidt/dpa)

Drei Prozent mehr Lohn im Saar-Einzelhandel

  18.07.2019 | 14:45 Uhr

Die rund 40.000 Beschäftigten im saarländischen Einzel- und Versandhandel bekommen rückwirkend zum 1. Juni drei Prozent mehr Lohn und Gehalt. Darauf haben sich die Gewerkschaft Verdi und der Arbeitgeberverband am Donnerstag geeinigt.

Ab 1. April 2020 sollen die Löhne dann um weitere 1,8 Prozent steigen. Entgeltgruppen ab 2.579 Euro erhalten einen Pauschalbetrag von 77,50 Euro pro Monat. Die Ausbildungsvergütungen werden zum 1. August um 45 bis 55 Euro erhöht, ein Jahr später soll es noch einmal 45 bis 50 Euro mehr geben. Der Tarifvertrag läuft über 24 Monate.

„Dieses Ergebnis ist ein Erfolg der Beschäftigten“, resümiert Verdi-Verhandlungsführerin Monika Di Silvestre. Die Branche im Saarland müsse in Zukunft mehr zahlen. „Wer von den Beschäftigten und deren Arbeit lebt, muss auch bereit sein, mehr Geld an diese zu verteilen.“

"Am Rande der Zumutbarkeit"

Arbeitgeber-Verhandlungsführerin Dragana Jeftic sagte, das Ergebnis sei am Rande dessen, was man den Einzelhandelsunternehmen zumuten könne. Dennoch biete die Einigung Planungssicherheit.

Über dieses Thema hat auch die SR3 Rundschau vom 18.07.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen