Der Biontech-Impfstoff wird für eine Impfung vorbereitet (Foto: picture alliance/dpa | Sven Hoppe)

Seit Montag Eintrag in Impfliste möglich

  11.01.2021 | 06:30 Uhr

Seit Montag findet die Impfterminvergabe im Saarland per Zufallsprinzip über eine Impfliste statt. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, sind Terminbuchungen nun nicht mehr möglich. Wann sich die impfberechtigten Personen eintragen, spiele bei der Vergabe keine Rolle mehr.

Video [aktueller bericht, 11.01.2021, Länge: 3:30 Min.]
Impfvergabe per Zufallsprinzip gestartet

Start der Impfliste Saar mit Zufalls-Generator
Audio [SR 3, Steffani Balle, 11.01.2021, Länge: 00:30 Min.]
Start der Impfliste Saar mit Zufalls-Generator

Beim Buchen von Impfterminen gab es zu Beginn viele Probleme. Durch die hohe Nachfrage war das System mehrfach zusammengebrochen. Deshalb hat das saarländische Gesundheitsministerium bereits Ende der Woche angekündigt, das Impfbuchungssystem umzustellen und eine Warteliste einzuführen.

Seit Montagmorgen ist der Eintrag in die Corona-Impfliste möglich. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums haben davon schon mehrere Tausend Menschen Gebrauch gemacht.

Personen aus der Priorisierungsgruppe eins können sich im Internet selbst eintragen oder über die Telefonhotline eintragen lassen. Direkte Terminbuchungen sind jetzt aber nicht mehr möglich. Stattdessen erfolgt nach einem erfolgreichen Eintrag eine automatisierte Benachrichtigung über die Aufnahme auf die Impfliste per E-Mail, SMS oder Brief.

Über den konkreten Impftermin wird erst später informiert. Zunächst wird die Impfliste im ersten Durchlauf zwei Wochen lang – also bis zum 25. Januar – zur Eintragung offen sein.

Keine Eile bei der Eintragung

Bei der Terminvergabe spielt der Zeitpunkt der Eintragung laut Gesundheitsministerium keine Rolle. Nach Ablauf der zwei Wochen werden die Termine nach dem Zufallsprinzip vergeben – und nicht etwa nach der Reihenfolge. Es sei daher nicht nötig, sich direkt am Montag zu registrieren. Damit soll vor allem verhindert werden, dass das System wegen der hohen Nachfrage erneut zusammenbricht.

Die Telefonhotline ist von 7.00 bis 20.00 Uhr unter 0681/501 4422 erreichbar. Auf die Liste werden derzeit nur Berechtigte der ersten Priorisierungsgruppe aufgenommen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 11.01.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja